+
Auf der Wolkenkratzer-Baustelle brannte es

Brand auf Wolkenkratzer-Baustelle in Moskau

Moskau - Spektakulärer Brand in Moskau: Die Baustelle eines Wolkenkratzers hat am Freitag in der russischen Hauptstadt Feuer gefangen. Im 23. und 24. Stock des Hochhauses schlugen Flammen empor.

Das Feuer im modernen Neubauviertel Moskwa City sei aber rasch gelöscht worden, teilte der Einsatzstab am Freitag der Agentur Itar-Tass mit. In dem Gebäude war zuvor Dämmstoff in Brand geraten, weil ein Heißluftgebläse zu nah stand. Ein Mann erlitt leichte Verletzungen. Die Feuerwehr brachte etwa 220 Arbeiter in Sicherheit.

Fotos und Amateurvideos im Internet zeigten, wie dichter Rauch in den blauen Himmel aufstieg. Wie die Zeitung „Kommersant“ in ihrer Online-Ausgabe berichtete, handelte es sich um die Baustelle des OKO-Gebäudes, das einmal zwei Türme mit 85 und 49 Stockwerken haben soll. In Russland kommt es immer wieder wegen Verstößen gegen Sicherheitsvorschriften zu Bränden.

Es war bereits der zweite Zwischenfall in Moskwa City binnen eines Jahres. Am 2. April 2012 war ein fast fertig gebauter Wolkenkratzer in Brand geraten und konnte erst nach Stunden gelöscht werden. Damals hatte eine Plane Feuer gefangen. In dem ultramodernen Viertel steht mit dem 338 Meter hohen Mercury City Tower das derzeit höchste Gebäude Europas.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Die Alarmierungskette klingt besorgniserregend: Ein "Massenanfall von Verletzten" wird bei der Polizei und Feuerwehr gemeldet. Grund für diesen Einsatz ist eine …
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Eine heftige Explosion hat in Wuppertal ein Wohnhaus zerstört und fünf Menschen schwer verletzt. Die Suche nach der Ursache des Unglücks dauert an.
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 
Beim Zusammenprall zweier Streifenwagen in Schleswig-Holstein sind vier Polizisten teils schwer verletzt worden.
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 
Pflanzen-Fiebermessen aus dem All
Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde …
Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.