+
Im niederösterreichischen Amstetten wurden drei Kirchen bei Brandanschlägen stark beschädigt.

Schäden in Millionenhöhe

Brandanschläge auf drei Kirchen in Österreich

Wien - Einen Tag vor Heiligabend sind in Österreich Brandanschläge auf drei Kirchen verübt worden. Der Sachschaden geht laut Polizei in die Millionen.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden gehe aber in die Millionen, hieß es am Montag bei der Polizei. Um die Flammen in den drei Gotteshäusern der niederösterreichischen Stadt Amstetten zu löschen, waren am Sonntag mehr als 90 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Klosterkirche im Stadtzentrum brannte dennoch zur Hälfte aus. Über mögliche Hintergründe der Anschläge lagen zunächst keine Informationen vor.

Von einem verdächtigen jungen Mann wurde ein Phantombild veröffentlicht. Der mutmaßliche Brandstifter war an zwei Tatorten gesehen worden. Die Polizei setzte eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise aus, die zur Festnahme des oder der Täter führen. Ein Sprecher der zuständigen Diözese St. Pölten erklärte, es gebe bislang keine Hinweise auf politische Tatmotive.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Mit ihren jahrhundertealten Steinfiguren mutet die Osterinsel mitten im Pazifik als verwunschenes Reiseziel an. Doch viele dieser Moai an der Küste sind gefährdet, denn …
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Sie wollen wissen, warum ihre Tochter tot ist, und erhoffen sich Aufschlüsse von ihrem Facebook-Konto. Doch darauf dürfen die Eltern seit mehr als fünf Jahren nicht …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Tuxtla Gutiérrez (dpa) - Ein Lastwagen ist in Mexiko nach Medienangaben in eine Gruppe Demonstranten gefahren und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen. Bei dem …
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge - Mehrere Tote
Ein Lastwagen ist in Mexiko nach Medienangaben in eine Gruppe Demonstranten gefahren und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen.
Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge - Mehrere Tote

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.