Staatsschutz ermittelt

Brandanschlag auf Haus mit Flüchtlingsfamilie

Schleswig - Unbekannte haben einen Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus in Schleswig-Holstein verübt, in dem auch eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien lebt. 

Zwei Täter haben nach ersten Erkenntnissen am späten Donnerstagabend eine brennbare Flüssigkeit auf das Fenster eines Wohnzimmers im Erdgeschoss des Hauses in Schleswig geschüttet, wo eine syrische Familie untergebracht ist. Diese befand sich zu dem Zeitpunkt in dem Wohnzimmer. Die Unbekannten zündeten die Flüssigkeit an und flohen. Die Bewohner löschten die Flammen mit einer Decke.

Menschen wurden nicht verletzt, wie die Polizei in Flensburg mitteilte. Wegen der Aufregung in der Wohnung sei ein Kleinkind gestürzt und habe sich leichte Schürfwunden zugezogen. An dem Fenster entstand leichter Sachschaden. 

Sachverständige des Landeskriminalamts sollen nun prüfen, ob das ganze Gebäude mit der brennbaren Flüssigkeit hätte in Brand gesetzt werden können. Der Staatsschutz führt die Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare