+
Die Tat soll sich auf einer öffentlichen Toilette eines Spielplatzes ereignet haben

Schockierende Tat

Mädchen (15) offenbar von zwei jungen Männern missbraucht: Alles nur ausgedacht? 

Schockierende Tat: In Brandenburg sollen zwei junge Männer ein 15-jähriges Mädchen auf einer öffentlichen Toilette missbraucht haben. Jetzt gibt es neue Details.

Update vom 3. Dezember, 16.35 Uhr: Im Fall um den mutmaßlichen Missbrauch einer 15-Jährigen gibt es eine Wende: Der Verdacht, dass zwei Männer das Mädchen in Königs Wusterhausen vergewaltigt haben, habe sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Cottbus nicht bestätigt. Das berichtet Bild.de. Der 15-Jährigen wurden demnach Fotos gezeigt, doch das Mädchen konnte den Verdächtigen nicht als Täter identifizieren. Zudem hätten mehrere Zeugen die Darstellung der Jugendlichen nicht bestätigen können. Ebenso hätten Ergebnisse der Spurenauswertung den Verdächtigen entlastet.

Gegen den zweiten Verdächtigen sei kein Haftbefehl erlassen worden. Der bestehende Haftbefehl gegen einen 18-Jährigen soll aufgehoben werden. Wie ein Sprecher am Montag sagte, schließe man nicht aus, dass die Frau den Vorwurf erfunden habe, berichtet Bild.

Wurde Mädchen missbraucht? Schwere Vorwürfe gegen Polizei

Update 17.21 Uhr: In dem mutmaßlichen Missbrauchsfall in Brandenburg werden jetzt schwere Vorwürfe gegen die Polizei laut, wieFocus.de berichtet. Da sich die Tat schon am 20. November ereignet habe, die Öffentlichkeit aber erst knapp eine Woche später informiert worden sei, stünde ein ungeheuerlicher Verdacht im Raum: Den Behörden werde vorgeworfen, das Verbrechen bewusst verschwiegen zu haben, da sie Proteste aus der Bevölkerung befürchteten. 

Lutz Miersch, Sprecher der verantwortlichen Direktion in Cottbus, rechtfertigte den Zeitplan gegenüber Focus.de: Das Mädchen sei so traumatisiert gewesen, dass man die Befragung habe unterbrechen müssen. Zu diesem Zeitpunkt habe man sich aus ermittlungstaktischen Gründen dazu entschieden stillzuhalten. 

Mädchen (15) offenbar von zwei jungen Männern auf Toilette missbraucht - ein Täter flüchtig

Königs Wusterhausen - In Königs Wusterhausen in Brandenburg soll ein 15-jähriges Mädchen auf einer öffentlichen Toilette eines Spielplatzes von zwei Männern missbraucht worden sein. Am 22. November ging eine entsprechende Anzeige bei der Polizei Königs Wusterhausen ein, der Vorfall soll sich jedoch schon zwei Tage davor ereignet haben. 

Brandenburg: 15-Jährige zeigt Sexualstraftat bei Polizei Königs Wusterhausen an

Am Dienstag den 20. November soll sich ein Mädchen nahe eines Spielplatzes in Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) befunden haben. Zwei junge Männer waren wohl auch in der Nähe, laut bild.de waren die beiden sogar gemeinsam mit der 15-Jährigen unterwegs. Kurz darauf sollen die Männer das Mädchen auf eine öffentliche Toilette gezerrt, einer die 15-Jährige vergewaltigt und der andere sie festgehalten haben, so Bild weiter.

Zwei Tage darauf kam die Jugendliche zur Polizei Königs Wusterhausen und erstattete Anzeige wegen einer Sexualstraftat. Das teilte die Polizei Brandenburg in einer Meldung an diesem Montag mit. Die Vernehmung konnte erst in den Tagen darauf stattfinden, offenbar war die 15-Jährige schwer traumatisiert. 

Nach mutmaßlicher Vergewaltigung in Brandenburg: Ein Tatverdächtiger konnte identifiziert werden

Nach der Aussage des Mädchens konnten die Beamten schließlich einen 21-jährigen Afghanen als Tatverdächtigen identifizieren. Freitagabend wurde der Asylwerber in seiner Unterkunft festgenommen, so die Polizei Brandenburg weiter. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter kurz darauf einen Haftbefehl gegen den Afghanen. 

Der zweite Tatverdächtige konnte bis dato (Stand: 28. November) noch nicht gefasst werden. Die Bild berichtet jedoch, dass es sich um einen 18-jährigen Freund des bereits inhaftierten Asylwerbers handle. Die Polizei Brandenburg meint in ihrer Pressemitteilung nur, dass die Ermittlungen zur Ergreifung des zweiten Verdächtigen gegenwärtig noch andauern würden. 

Lesen Sie auch:

Frau lockt Mann per Dating-App in Park - dann folgt der Albtraum

Er hoffte auf einen netten Abend. Aber dann entwickelte sich das geplante Date in Bremen in eine ganz andere Richtung - und der Albtraum an einem See im Park begann.

Wetter: Amtliche Warnung und kuriose Wettervorhersage für Adventszeit

Das Wetter in Deutschland wechselt zwischen Herbst und strengem Winter. Eine kuriose Wettervorhersage für die Adventszeit von Dominik Jung wirft aber Fragen auf.

mef

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riesen-Schreck im Zug: Unbekannte legen massive Hindernisse auf die Gleise
Riesen-Schreck im Bahnverkehr: Unbekannte Täter haben am Sonntag Gegenstände auf die Gleise gelegt - eine NordWestBahn konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.
Riesen-Schreck im Zug: Unbekannte legen massive Hindernisse auf die Gleise
Safari in der Stadt: Zirkus-Zebras sorgen für Aufregung in Dresden - Ein Polizist verletzt
Vier Zebras sind am Montagmorgen in Dresden aus einem Weihnachtszirkus entlaufen und haben für Aufregung in der Innenstadt gesorgt. Die Polizei musste anrücken.
Safari in der Stadt: Zirkus-Zebras sorgen für Aufregung in Dresden - Ein Polizist verletzt
Zugverspätungen: Entschädigung einfach beantragen
Nerviger als eine Zugverspätung ist wohl nur der Papierkrieg, der danach auf Bahnkunden wartet. Denn wer eine Erstattung geltend machen möchte, muss bei der Deutschen …
Zugverspätungen: Entschädigung einfach beantragen
Großstädte rüsten bei Blitzern auf
Großstädte investieren verstärkt in Blitzer-Anlagen. Das rechnet sich, die Einnahmen gehen in die Millionen. Schrecken die Blitzer auch wie gewünscht ab?
Großstädte rüsten bei Blitzern auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion