+

Nahe Marseille

Brandstiftung in Chemiefabrik

Marseille - Das Feuer in einer Chemiefabrik nahe Marseille könnte möglicherweise durch Brandstiftung herbei geführt worden sein. Verletzte gab es nicht.

Zwei Feuer in einer Chemiefabrik in Berre-l'Etang bei Marseille gehen möglicherweise auf Brandstiftung zurück. Eine vorsätzliche Handlung sei eine „ernsthafte Hypothese“, zitierte die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstag Ermittler. Am frühen Morgen waren auf dem Gelände an zwei unterschiedlichen Stellen nach Explosionen Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Über dem Gelände war eine dicke schwarze Rauchsäule zu sehen. Einen der beiden Brände konnte die Feuerwehr rasch löschen. Angaben über Umweltauswirkungen gab es zunächst nicht. Ein in Frankreich geltender spezieller Notfallplan für Katastrophenfälle wurde zunächst nicht ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Laster fährt gegen Schulbus: Vier Kinder und Busfahrer unter Schock
Beim Zusammenstoß eines Lastwagens mit einem Schulbus haben in Nordrhein-Westfalen vier Kinder und der Busfahrer einen Schock erlitten.
Laster fährt gegen Schulbus: Vier Kinder und Busfahrer unter Schock
Es wird windig: Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 115 km/h gerechnet werden. Alle Entwicklungen im News-Ticker.
Es wird windig: Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke
Lastwagenanhänger gerät in Gegenverkehr und verursacht tödlichen Unfall - zwei Menschen sterben
Auf einer Bundesstraße bei Todendorf in Schleswig-Holstein hat sich ein Sattelauflieger von einem Lastwagen gelöst und einen tödlichen Unfall verursacht.
Lastwagenanhänger gerät in Gegenverkehr und verursacht tödlichen Unfall - zwei Menschen sterben
Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten
Warum stürzte das Kölner Stadtarchiv ein? Die Angehörigen der beiden Toten haben neun Jahre gewartet, um auf diese Frage eine Antwort zu erhalten. Jetzt bekamen sie sie …
Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten

Kommentare