+

Nahe Marseille

Brandstiftung in Chemiefabrik

Marseille - Das Feuer in einer Chemiefabrik nahe Marseille könnte möglicherweise durch Brandstiftung herbei geführt worden sein. Verletzte gab es nicht.

Zwei Feuer in einer Chemiefabrik in Berre-l'Etang bei Marseille gehen möglicherweise auf Brandstiftung zurück. Eine vorsätzliche Handlung sei eine „ernsthafte Hypothese“, zitierte die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstag Ermittler. Am frühen Morgen waren auf dem Gelände an zwei unterschiedlichen Stellen nach Explosionen Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Über dem Gelände war eine dicke schwarze Rauchsäule zu sehen. Einen der beiden Brände konnte die Feuerwehr rasch löschen. Angaben über Umweltauswirkungen gab es zunächst nicht. Ein in Frankreich geltender spezieller Notfallplan für Katastrophenfälle wurde zunächst nicht ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für …
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.