Furchtbarer Unfall in Braunschweig

Junge gerät ins Straucheln, dann fährt Straßenbahn ein - Mitschüler müssen Tragödie mit ansehen

In Braunschweig ist es zu einem furchtbaren Unfall gekommen. Ein Junge stolperte offenbar, bevor ein Zug einfuhr. Seine Mitschüler mussten die Tragödie mit ansehen.

  • Schrecklicher Unfall in Braunschweig - ein Elfjähriger kam ums Leben.
  • Der Junge geriet offenbar ins Straucheln, bevor ein Zug einfuhr.
  • Seine Mitschüler mussten die tödliche Tragödie mit ansehen.

Braunschweig - Schreckliche Tragödie in Braunschweig: An einer Haltestelle ist ein elfjähriger Junge am Donnerstag von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt worden

Nach ersten Erkenntnissen lief der Schüler in einer Gruppe, kam ins Straucheln und geriet dann unter die langsam einfahrende Bahn, wie ein Polizeisprecher am Abend sagte. Zur Bergung des toten Jungen musste ein Kran der Feuerwehr die Stadtbahn anheben.

Zahlreiche Mitschüler wurden Augenzeugen des Unfalls an einer stark befahrenen Kreuzung, die anschließend weiträumig abgesperrt wurde. 

Nach Angaben des Einsatzleiters vor Ort standen mehrere Kinder unter Schock, vier Schüler wurden in ein Krankenhaus gebracht. Auch der Straßenbahnfahrer wurde seelsorgerisch betreut.

Braunschweig: Kind stirbt bei schrecklichem Unfall - Mitschüler müssen alles mit ansehen

Die genauen Umstände des Unfalls waren zunächst unklar. Möglicherweise seien die Grundschüler auf dem Weg zu einem nahe gelegenen Schwimmbad gewesen oder von dort gekommen.

In München kam es ebenfalls zu einer Tragödie, wie tz.de* berichtet. Dabei wurde ein Mann in einer Papierpresse getötet

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen: Anzahl der Corona-Infektionen übersteigt 6000
Die Anzahl der Corona-Fälle in Niedersachsen steigt auf insgesamt über 6000. Ministerpräsident Weil sieht nach der Krise Veränderungen auf die Menschen zukommen. 
Niedersachsen: Anzahl der Corona-Infektionen übersteigt 6000
Coronavirus in Italien: Zahl der täglichen Todesopfer sinkt zweiten Tag in Folge
In Italien sind bereits 120 Ärzte und Pflegekräfte am Coronavirus gestorben. Die Zahl der Toten liegt bei über 15.000. Doch die Zahl der täglichen Todesopfer sinkt.
Coronavirus in Italien: Zahl der täglichen Todesopfer sinkt zweiten Tag in Folge
Coronavirus bei Tiger in New Yorker Zoo nachgewiesen
In einem Zoo in New York ist das Coronavirus bei einem Tiger festgetellt worden. Offenbar wurde das Tier durch einen seiner Pfleger infiziert.
Coronavirus bei Tiger in New Yorker Zoo nachgewiesen
Peinliches Geständnis auf DHL-Zettel sorgt für Lacher: „Entschuldigung, ich habe ...“
Auch Paketboten unterlaufen Fehler. Ein peinliches Geständnis auf einem DHL-Zettel sorgt nun für Lacher im Netz.
Peinliches Geständnis auf DHL-Zettel sorgt für Lacher: „Entschuldigung, ich habe ...“

Kommentare