Wegen Polizeieinsatz: Bahnhof München-Pasing gesperrt

Wegen Polizeieinsatz: Bahnhof München-Pasing gesperrt
+
Anders Breivik zeigt vor Gericht kein Mitleid mit den Opfern.

Breivik: Der Überlebenskampf der Zeugen

Oslo - Im Prozess gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik haben erstmals Überlebende ausgesagt, die sich trotz schwerer Verletzungen von der Insel Utøya retten konnten.

Die Zeugen schilderten am Montag ihren Überlebenskampf, die Ermordung engster Freunde, richteten aber auch selbstbewusste Worte an den Attentäter.

Als einer der ersten berichtete im Osloer Zeugenstand der 21 Jahre alte Marius Hoft, wie er beim Massaker auf Utøya am 22. Juli letzten Jahres seinen besten Freund Andreas auf der Flucht vor dem Täter verlor. Er selbst überlebte das Blutbad mit 69 Toten, weil er sich an einer Felswand verstecken konnte.

Anders Breivik: Der Attentäter vor Gericht

Breivik-Prozess: Hier ist der Mörder zu Tränen gerührt

Die 1993 geborene Frida Holm Skoglund sagte mit leiser Stimme aus, wie sie sich trotz eines Beinschusses mit zahlreichen anderen Jugendlichen schwimmend vor dem Attentäter retten konnte. Sie hatte als erste der Zeugen verlangt und durchgesetzt, dass Breivik während ihrer Aussage den Gerichtssaal verlassen und aus einem Nebenraum zuhören musste.

"Wir haben gewonnen , er hat verloren"

Am Ende der Schilderung ihrer furchtbaren Erlebnisse bei dem anderthalbstündigen Massaker antwortete sie auf die Frage einer Anwältin, ob sie eine Botschaft an den Täter habe: „Wir haben gewonnen, er hat verloren, und die norwegische Jugend kann schwimmen.“

Sie bezog sich damit auf eine frühere Aussage Breiviks, dass er vorgehabt habe, 100 junge Teilnehmer des sozialdemokratischen Sommerlagers auf Utøya in den eiskalten Fjord zu treiben und dort bei Fluchtversuchen ertrinken zu lassen. Der 21 Jahre alte Lars Gønnestad berichtete, wie er sich mit einem Schuss, der durch Schulterblatt und Rippen bis in die Lunge ging, über eine Stunde lang in einem Waldstück verstecken musste und dabei hilflos am Boden lag.

Breivik hörte sich die Aussagen der Zeugen mit unbewegter Miene an. Er hatte am 22. Juli auch acht Menschen durch eine Autobombe in Oslo getötet. Das Urteil gegen ihn soll in der zweiten Julihälfte verkündet werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare