+
Zwei Monate nach der Vergewaltigung eines Mädchens nahm die Polizei Bremen den Tatverdächtigen fest (Symbolbild).

Polizei Bremen via Twitter

16-jähriges Mädchen vergewaltigt - Polizei hat dringende Nachricht

  • schließen

Ein 16-jähriges Mädchen wurde vergewaltigt. Die Polizei Bremen hat eine dringende Nachricht. Bei Twitter verkündet sie eine Festnahme nach der Vergewaltigung.

  • Im Februar 2019 wurde ein 16-jähriges Mädchen von einem bisher unbekannten Mann in bremen vergewaltigt
  • Die Polizei veröffentlichte nach der Vergewaltigung Bilder des Tatverdächtigen
  • Es gingen viele Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei Bremen ein
  • In Stade wurde der Tatverdächtige festgenommen

Bremen - Zwei Monate nach der Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens in Bremen konnte die Polizei am Wochenende einen wichtigen Erfolg feiern, wie nordbuzz.de* berichtet.

Bremen: 16-jähriges Mädchen vergewaltigt - Polizei Bremen nimmt Tatverdächtigen fest

Bei diesem grausamen Fall hat die Hilfe der Bevölkerung in Bremen eine entscheidende Rolle gespielt. Am Abend des vergangenen 5. Februars wurde ein junges Mädchen im Bereich der Wallanlagen von einem Unbekannten vergewaltigt. Die Kriminalpolizei hatte daraufhin die Ermittlungen übernommen und Bilder des Tatverdächtigen veröffentlicht.

Vergewaltigung in Bremen: 16-Jährige sexuell missbraucht - Polizei schnappt in Stade zu

Nachdem viele Hinweise aus der Bevölkerung zur Vergewaltigung des Mädchens bei der Polizei Bremen eingegangen waren, konnte der Tatverdächtige identifiziert und im niedersächsischen Stade lokalisiert werden. Am Samstagabend wurde er dann endlich festgenommen. Es handelt sich um einen 18-jährigen Mann aus Syrien. Wie die Polizei mitteilte, leistete der Tatverdächtige bei seiner Festnahme keinen Widerstand.

Am Sonntag wurde er einem Haftrichter vorgeführt. Nach dem Erfolg der Fahndung bedankt sich die Polizei Bremen bei der Bevölkerung für die entscheidende Mithilfe bei dieser Festnahme.  

In Salzgitter bei Braunschweig kam es unterdessen zu einem tödlichen SEK-Einsatz, nachdem sich ein Mann verbarrikadierte und die Polizei bedrohte, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kinder gefoltert: Eltern müssen Jahrzehnte in Haft
Riverside (dpa) - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten hat, ist zu mindestens 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden.
Kinder gefoltert: Eltern müssen Jahrzehnte in Haft
29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Wollte der Busfahrer das schlimmste Verhindern? 
Auf Madeira ist ein Touristenbus verunglückt. Es gab 29 Tote - wohl alle aus Deutschland. Jetzt gibt es neue Hinweise zur Ursache für das Busunglück. Ein Chefarzt …
29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Wollte der Busfahrer das schlimmste Verhindern? 
Dicke schwarze Rauchwolke zieht über Shell-Raffinerie
Eine schwarze Rauchwolke versetzte am Freitagabend Bewohner in Köln in Angst und Schrecken. Die Feuerwehr rief die Bevölkerung auf Türen und Fenster geschlossen zu …
Dicke schwarze Rauchwolke zieht über Shell-Raffinerie
Horror-Haus: Kinder angekettet und gefoltert - Ist die Strafe für die Eltern gerecht?  
Einer 17 Jahre alten Tochter gelang die Flucht, erst dann kamen die grausamen Taten der Eltern an ihren 13 Kindern ans Licht.  
Horror-Haus: Kinder angekettet und gefoltert - Ist die Strafe für die Eltern gerecht?  

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion