Sie zündete sich selbst an

Brennende Frau wirft sich auf Bürgermeister

Hazebrouck - Eine Frau hat sich in einer französischen Kleinstadt selbst angezündet und sich dann brennend auf den Bürgermeister geworfen. Im Rathaus war die psychisch Kranke keine Unbekannte.

Eine Französin hat sich mit Benzin übergossen und brennend auf den Bürgermeister einer nordfranzösischen Kleinstadt geworfen. Der Politiker aus Hazebrouck konnte den Angriff nach Angaben seiner Mitarbeiter abwehren und wurde nur leicht verletzt. Die offensichtlich psychisch kranke Frau wurde mit Verbrennungen dritten Grades in ein Krankenhaus in Lille geflogen. Sie war am Montag zu dem Bürgermeister in die Sprechstunde gekommen.

Das Motiv für die Tat war zunächst völlig unklar. Die lebensmüde Frau war nach Behördenangaben schon länger in Betreuung sozialer Dienste. Erst kürzlich hatte sie sich am Rathaus festgekettet. Bürgermeister Jean-Pierre Allossery ist gleichzeitig Abgeordneter der sozialistischen Regierungspartei in der französischen Nationalversammlung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare