+
In einer Unterführung in Köln entdeckten Beamte einen brennenden Obdachlosen.

Mordkommission ermittelt

Grausiger Tod: Polizisten entdecken brennenden Obdachlosen

Köln - Am Sonntagmorgen entdeckten Polizisten einen brennenden Obdachlosen in einer Unterführung in der Innenstadt.

Polizisten haben nicht weit vom Kölner Hauptbahnhof einen Obdachlosen mit brennender Kleidung gefunden. Nachdem die Flammen gelöscht waren, konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der 29-Jährige sei der Obduktion zufolge wohl Opfer einer Gewalttat geworden, sagte ein Polizeisprecher. Ob er durch das Feuer starb oder schon vorher umgebracht worden war, sagten die Ermittler nicht.

Polizisten waren in der Nacht zum Sonntag auf Streife rund um den Bahnhof unterwegs und hatten dabei das Feuer bemerkt. Als sie genauer hinschauten, erkannten sie, dass dort die Kleidung eines Menschen brannte. Sie riefen Verstärkung und löschten mit den Kollegen die Flammen. Der 29-Jährige habe zur Obdachlosenszene gehört und sein Schlaflager in der Unterführung gehabt. Eine Mordkommission ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jährige macht dieses Foto - kurz darauf ist sie tot
Ein grausamer Vorfall: Die 18-Jährige Jolee machte ein Foto für Instagram - danach wurde sie von einer Klippe gestoßen.
18-Jährige macht dieses Foto - kurz darauf ist sie tot
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Sie wollte eine Reportage über einen U-Boot-Bauer schreiben und verlor ihr Leben. Die schwedische Journalistin Kim Wall ist tot, ihr Körper wurde zerstückelt. Diese …
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Ein kleines Versehen hat am Dienstagabend einen Großalarm bei Wiesbaden ausgelöst. Ein Autofahrer hatte einen Wagen mit Wasserstoffperoxid betankt. Wie konnte das nur …
Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Viele Verletzte durch Taifun Hato
Mit hohen Wellen, heftigen Böen und Wolkenbrüchen hat Taifun Hato Hongkong und das chinesische Festland erreicht. Behörden berichteten von mindestens 34 Menschen, die …
Viele Verletzte durch Taifun Hato

Kommentare