+
Feuerwehrleute stehen am 22.04.2013 nach ihrem Einsatz vor der Stasi-Unterlagenbehörde des Bundes in Görslow bei Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern). Der Fund eines verdächtigen Briefes mit einer unbekannten weißen Substanz hat einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Alarm in Stasi-Behörde: Pulver rieselt aus Brief

Görslow - In der Stasi-Unterlagenbehörde des Bundes in Görslow bei Schwerin ist am Montag ein Brief mit einem verdächtigen weißen Pulver entdeckt worden.

Einer Mitarbeiterin der Poststelle war beim Öffnen eines Briefes eine unbekannte Substanz entgegengerieselt, wie die Polizei mitteilte. Zwei Etagen des Bürogebäudes seien vorsorglich evakuiert worden, die dritte Etage samt Mitarbeitern werde dekontaminiert, sagte ein Polizeisprecher. Das Pulver solle in einem Speziallabor untersucht werden.

Ob der Fund der Substanz im Zusammenhang mit einem verdächtigen Brief an Bundespräsident Joachim Gauck in der vergangenen Woche steht, sei noch völlig unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Mit einer Drohne hat ein Unbekannter Menschen in einem Haus gefilmt. Für einen Mann war das besonders schlimm: Er war gerade nackt.
Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Am 21. August 2017 steht den USA die erste totale Sonnenfinsternis seit 38 Jahren bevor. Hier erhalten Sie alle Eckdaten und wichtige Hintergründe zu dem seltenen …
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Als er gerade seine Tochter im Auto anschnallen wollte, wurde der Mann erschossen. Die Polizei schließt eine Verbindung zur Rockerszene nicht aus.
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Bluttat in Finnland: Polizei bestätigt zwei Tote
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Bluttat in Finnland: Polizei bestätigt zwei Tote

Kommentare