+
Die Europol Zentrale in Den Haag (Archivbild).

Briefbomben an Europol und EuGH entdeckt

Athen - Die griechische Polizei hat am Dienstagabend zwei weitere Briefbomben im Athener Flughafen “Eleftherios Venizelos“ entdeckt.

Sie wurden mit zwei kontrollierten Explosionen unschädlich gemacht, berichtete das Staatsradio (NET) weiter. Die Briefbomben seien an das Europäische Polizeiamt (Europol) mit Sitz in Den Haag und an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg adressiert gewesen, hieß es.

Am Montag und Dienstag hatten Unbekannte mehrere Bomben an Botschaften - darunter auch der deutschen und der schweizerischen - in Athen geschickt. Im Bundeskanzleramt in Berlin wurde ein explosives Paket unschädlich gemacht. Es war an Kanzlerin Angela Merkel adressiert und kam aus Griechenland. Hinter den Taten sollen Mitglieder einer autonomen Gruppierung stehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare