+
Die britische Sängerin Sarah Brightman hat ihr Weltraumtraining in Moskau aufgenommen. Foto: Frank Leonhardt

Brightman beginnt Weltraumtraining in Moskau

Moskau (dpa) - Vor ihrer geplanten Reise zur Internationalen Raumstation ISS hat die britische Sängerin Sarah Brightman (54) ihr Training in Moskau aufgenommen.

"Es wird ein unglaubliches halbes Jahr werden, und ich freue mich, meine Erfahrungen mit euch zu teilen", erklärte Brightman auf ihrer Webseite.

Im Moskauer Sternenstädtchen erwarteten die Sopranistin seit Montag unter anderem Raumfahrer-Training und Russischunterricht. Eigentlich sollten die Vorbereitungen am 15. Januar beginnen, doch aus privaten Gründen verbrachte Brightman das Wochenende in Großbritannien. Der Weltraumflug ist vom 1. bis 11. September geplant.

Russischen Medien zufolge zahlt Brightman rund 50 Millionen US-Dollar (etwa 43 Millionen Euro) für den Trip ins All. Sie wäre die erste ISS-Touristin seit 2009. Seit 2001 leisteten sich sechs Männer und eine Frau die Reise.

Brightman Twitter

Brightman Webseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg
Hamburg - Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sechs junge Islamisten. Ihnen werde die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. 
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg
Astronautin stellt Rekord auf und Trump macht diesen Pinkel-Witz
Washington - Peggy Whitson ist jetzt die Weltraumreisende mit den meisten Tagen im All. US-Präsident Donald Trump hat zu dem Anlass nur einen schlechten Witz auf Lager.
Astronautin stellt Rekord auf und Trump macht diesen Pinkel-Witz
Polizei beschlagnahmt 3500 Fahrräder
Hamburg - Wo bleiben nur all die geklauten Fahrräder, fragt sich mancher Bestohlene. Nun hat die Hamburger Polizei eine Antwort darauf und spricht vom bisher größten …
Polizei beschlagnahmt 3500 Fahrräder
Bundesweite Razzia: Polizei sprengt Schleuserring 
Hannover - Die Polizei hat ein auf das Einschleusen von Iranern spezialisiertes Netzwerk zerschlagen. Sie arbeiteten mit einem speziellen Trick.
Bundesweite Razzia: Polizei sprengt Schleuserring 

Kommentare