+
Ein betrunkener Brite hat am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages auf dem Flugfeld des Amsterdamer Flughafens Schiphol mit einem Auto mehrere Runden gedreht.

An Weihnachten zu tief ins Glas geschaut

Brite macht mit Auto Spritztour auf Flughafen

Amsterdam - Was für eine Bescherung am ersten Weihnachtsfeiertag: Ein betrunkener Brite hat am frühen Morgen eine kleine Runde mit dem Auto auf dem Amsterdamer Flughafen gedreht.

Ein betrunkener Brite hat am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages auf dem Flugfeld des Amsterdamer Flughafens Schiphol mit einem Auto mehrere Runden gedreht. Der Mann sei dorthin gelangt, indem er den Alarmknopf eines Notausgangs betätigte, teilte die Polizei mit. Das von ihm benutzte Auto gehöre einer am Airport tätigen Dienstleistungsfirma.

Der Mann konnte nach kurzer Zeit festgenommen werden. Für Passagiere bestand den Angaben zufolge keine Gefahr, da der Flugverkehr noch nicht aufgenommen worden war. Was den Mann zu der Spazierfahrt veranlasst hatte, war zunächst unklar. Ein Flughafensprecher erklärte, das Sicherheits- und Alarmsystem habe sich bewährt. Notausgänge müssten sich nun einmal durch jedermann öffnen lassen, damit Menschen im Falle eines Brandes ins Freie flüchten könnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare