Eisbär greift Zeltlager an: Toter und Schwerverletzte

Oslo - Ein Eisbär hat nach Angaben der norwegischen Behörden am Freitag auf Spitzbergen ein Zeltlager angegriffen und einen jungen Briten getötet. Vier weitere wurden schwer verletzt.

Erst dann konnte ein Mitglied der Gruppe das Tier erschießen. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus in Tromsö auf dem norwegischen Festland geflogen.

In dem Lager campierten 13 Mitglieder einer Expeditionstour, wie der Organisator mitteilte, die British Schools Exploring Society. Den Behörden zufolge ereignete sich der Angriff des Eisbärs am frühen Morgen etwa 40 Kilometer von Longyearbyen entfernt.

Auf Spitzbergen kommt es häufiger zu Angriffen von Eisbären auf Menschen. Besuchern wird geraten, bei Ausflügen außerhalb von Longyearbyen Schusswaffen zu tragen. Zuletzt wurden auf Spitzbergen nach Angaben eines Forschers am norwegischen Polarinstitut im Jahr 1995 zwei Menschen von Eisbären getötet.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare