Ungesunde Kasernen-Kost

Britische Armee "zu dick zum Kämpfen"

London - Bei den obligatorischen Fitnesstests fielen in den vergangenen Jahren zehntausende britische Soldaten durch. Schuld ist wohl nicht zuletzt die Kasernen-Kost.

Die britischen Streitkräfte haben offenbar ein Problem mit Übergewicht und schlechter Ernährung. Die Presse des Königreichs zeigte sich am Sonntag besorgt über den Zustand der Soldaten, nachdem herausgekommen war, dass in den vergangenen drei Jahren zehntausende Soldaten beim elementaren Fitness-Test durchgefallen sind. "Too fat to fight" (Zu dick zum Kämpfen) titelte die Zeitung "Sunday Times" und machte die "schreckliche Ernährung" der Soldaten für ihr mieses Abschneiden verantwortlich.

Alle britischen Soldaten müssen zwei Mal pro Jahr einen Fitness-Test absolvieren. Männer unter 29 Jahren müssen dabei in zwei Minuten 44 Liegestütze absolvieren und anschließend in zwei Minuten 50 Sit-ups hinkriegen, bevor sie in maximal zehn Minuten eine Strecke von 2,4 Kilometer laufen. Für Frauen gelten etwas leichtere Bedingungen, mit zunehmendem Alter sinken zudem die Anforderungen. Wer bei dem Test durchfällt, muss ihn nach einer Woche wiederholen. Wer ihn langfristig nicht schafft, kann entlassen werden.

Laut der "Sunday Times" fielen zwischen April 2011 und März 2014 bei dem Test 29.600 Männer und 2819 Frauen durch. Ein Armeesprecher sagte, die insgesamt mehr als 32.000 Betroffenen hätten elf Prozent der Gesamtzahl der Soldaten in dieser Zeit ausgemacht. Viele von ihnen hätten den Test später zudem erfolgreich absolviert. Laut dem Zeitungsbericht waren in der selben Zeit aber auch mehr als 22.000 Soldaten so unfit, dass sie ein erhöhtes Risiko von Diabetes, hohem Blutdruck und Herzproblemen aufwiesen.

Ein Offizier machte die zweifelhafte Ernährung in der Armee mitverantwortlich für den Gesundheitszustand der Soldaten. Er sagte der "Sunday Times", in Afghanistan etwa werde den Soldaten zum Frühstück Spiegelei mit Speck angeboten, Mittags gebe es Fritten und Abends Pizza, begleitet von Nachtischen wie Käsekuchen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Warnung vor Abbau von Rohstoffen in den Ozeanen
In unberührte Ökosysteme wollen Rohstoff-Firmen vordringen, um den wachsenden Bedarf an Metallen etwa für Smartphones zu stillen. Ohne gute Regeln drohen aber …
Warnung vor Abbau von Rohstoffen in den Ozeanen
Autofahrer düst sturzbetrunken über A30 - der Promillewert ist heftig
Nicht nur sein Auto war aufgetankt: Ein 30-Jähriger Autofahrer kippte sich zuerst reichlich Wodka ein und fuhr dann schnurstracks auf die Autobahn. Dort fiel er …
Autofahrer düst sturzbetrunken über A30 - der Promillewert ist heftig
Polizistin vom Blitz getroffen
Sonneberg (dpa) - Eine Polizistin ist im thüringischen Sonneberg vom Blitz getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Die 24-Jährige sei zusammen mit ihrem Kollegen …
Polizistin vom Blitz getroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.