+
Madeleine wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst. Das rechte Bild zeigt, wie das Mädchen heute aussehen könnte

Britische Regierung: Unterstützung im Fall "Maddie"

London - Das britische Innenministerium hat den Eltern der vor vier Jahren verschwundenen Madeleine Unterstützung durch Scotland Yard zugesagt. Um welche Art von Hilfe es dabei geht, wurde nicht bekannt.

Madeleine wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst. Sie verschwand wenige Tage vor ihrem vierten Geburtstag während eines Urlaubs an der Algarve.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Die Eltern hatten das Mädchen schlafend in einem Appartement zurückgelassen, während sie rund 50 Meter entfernt in der Ferienanlage zu Abend aßen. Die Familie McCann bemühte sich lange darum, den Fall im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu halten und stellte in einem kürzlich veröffentlichten Buch die Bereitschaft der Regierung infrage, bei der Suche nach ihrer Tochter zu helfen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare