+
Liam Fox sieht das Ende des Libyen-Konflikts nahen.

Britischer Verteidigungsminister: Sirte vor dem Fall

London - Der britische Verteidigungsminister Liam Fox sieht die Einnahme der libyschen Stadt Sirte, Heimatstadt des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi, unmittelbar bevorstehen.

“Wir kommen dem Fall von Sirte sehr nahe, was - wie ich denke - den Libyen-Konflikt zu einem Ende bringen könnte“, sagte Fox am Donnerstag in London. Die Stadt wird seit Wochen von Gaddafi-Getreuen gegen die Angriffe der Truppen des Übergangsrates und der Nato verteidigt.

Die britischen Streitkräfte sind von Beginn im März an am Waffengang in Libyen maßgeblich beteiligt. Premierminister David Cameron war zusammen mit Frankreichs Präsident Nicholas Sarkozy die treibende Kraft, um bei den Vereinten Nationen die Einsetzung einer Flugverbotszone und eine Militäroperation durchzusetzen.

Das britische Verteidigungsminister schätzt die Kosten für den Militäreinsatz auf 300 Millionen Pfund (343 Millionen Euro). Kritiker gehen von weit höheren Kosten in Milliardenhöhe aus, wenn man Folgekosten wie die Abnutzung des eingesetzten Materials mitberechnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was hatte der Kaiman gefressen?
Den Menschen in der Gegend war das Tier wegen seines verdächtig gewölbten Bauches aufgefallen. Nun entdecken Ermittler den grausigen Grund dafür.
Was hatte der Kaiman gefressen?
Verblüffende Reaktion der Urlauber
Zuletzt hatte es auf Mallorca mehrmals Proteste von Linken und Bürgerinitiativen gegen die Auswirkungen des Massentourismus gegeben. Doch die Reaktion der Urlauber …
Verblüffende Reaktion der Urlauber
Herkunftsstempel auf Hühnereiern löst Ermittlungen aus
Nach dem Fipronil-Skandal laufen nun gegen einen Geflügelhof aus Baden-Württemberg Ermittlungen. Offensichtlich trugen Hühnereier verbotenerweise doppelte …
Herkunftsstempel auf Hühnereiern löst Ermittlungen aus
Diese Lehrerin soll was mit ihrem Schüler gehabt haben - jetzt sitzt sie dafür in U-Haft
Hatte sie wirklich Sex mit einem Schüler? Schwere Vorwürfe gegen eine Lehrerin im US-Bundesstaat Georgia. 
Diese Lehrerin soll was mit ihrem Schüler gehabt haben - jetzt sitzt sie dafür in U-Haft

Kommentare