+
Liam Fox sieht das Ende des Libyen-Konflikts nahen.

Britischer Verteidigungsminister: Sirte vor dem Fall

London - Der britische Verteidigungsminister Liam Fox sieht die Einnahme der libyschen Stadt Sirte, Heimatstadt des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi, unmittelbar bevorstehen.

“Wir kommen dem Fall von Sirte sehr nahe, was - wie ich denke - den Libyen-Konflikt zu einem Ende bringen könnte“, sagte Fox am Donnerstag in London. Die Stadt wird seit Wochen von Gaddafi-Getreuen gegen die Angriffe der Truppen des Übergangsrates und der Nato verteidigt.

Die britischen Streitkräfte sind von Beginn im März an am Waffengang in Libyen maßgeblich beteiligt. Premierminister David Cameron war zusammen mit Frankreichs Präsident Nicholas Sarkozy die treibende Kraft, um bei den Vereinten Nationen die Einsetzung einer Flugverbotszone und eine Militäroperation durchzusetzen.

Das britische Verteidigungsminister schätzt die Kosten für den Militäreinsatz auf 300 Millionen Pfund (343 Millionen Euro). Kritiker gehen von weit höheren Kosten in Milliardenhöhe aus, wenn man Folgekosten wie die Abnutzung des eingesetzten Materials mitberechnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.