Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

"Brot statt Böller" jetzt mit Gegenleistung

Stuttgart - Das Hilfswerk “Brot für die Welt“ fordert die Menschen auch in diesem Jahr dazu auf, einen kleinen Teil dieser Summe zu spenden und bietet dafür sogar eine kleine Gegenleistung.

Im Himmel über Deutschland explodieren an jedem Jahreswechsel Böller für etwa 100 Millionen Euro. Das Hilfswerk “Brot für die Welt“ fordert die Menschen auch in diesem Jahr dazu auf, einen kleinen Teil dieser Summe zu spenden.

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

Am einfachsten sei dies mit einer SMS, Stichwort “Brot“, an die Nummer 81190. Mit der nächsten Rechnung buche der Mobilanbieter fünf Euro ab und überweise sie an das evangelische Hilfswerk.

Als Gegenleistung bietet “Brot für die Welt“ ein virtuelles Taschenfeuerwerk für Apple-Handys an. Es wurde speziell für diese Aktion entwickelt und kostet zusätzlich knapp drei Euro. Auch diese Summe geht an das Hilfswerk.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhängnisvoller Blitzeinschlag: Flugzeug muss umkehren
Auch über den Wolken ist der Mensch nicht sicher vor Naturgewalten: Ein Blitzeinschlag veranlasste einen abgehobenen Airbus dazu, auf schnellstem Wege umzukehren. 
Verhängnisvoller Blitzeinschlag: Flugzeug muss umkehren
Lotto am Mittwoch vom 28.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 28.06.2017. 5 Millionen Euro sind heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 28.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Scherz oder Sensation? Riesen-Aufregung um diese Mars-Bilder
Der Kartendienst Google Maps zeigt auf dem Mars einen größeren Gebäudekomplex an. Die Aufnahmen sorgen für Verwirrung: Kann das wirklich sein? Oder ist alles bloß ein …
Scherz oder Sensation? Riesen-Aufregung um diese Mars-Bilder
Nach Horror-Tat: Höchststrafe für Sexualstraftäter
Einen Sexualstraftäter, der zur Vertuschung ein Missbrauchsopfer eine Staumauer hinabstürzte, erwartet nun ein vernichtendes Schicksal.
Nach Horror-Tat: Höchststrafe für Sexualstraftäter

Kommentare