+
Ein Sarg mit der Leiche einer Frau, die am Sonntag in den Haustrümmern gefunden wurde, wird abtransportiert.

Brühl: Weitere Leiche in den Trümmern gefunden

Brühl - In den Trümmern des eingestürzten Hauses in Brühl ist am Sonntag die Leiche eines Mannes gefunden worden - es handelt sich wohl um den Familienvater.

Ein Feuerwehrsprecher bestätigte, dass es sich um eine erwachsene männliche Person handelt. Sie sei “in sitzender Position“ im Keller des Hauses gefunden worden. Die Feuerwehr geht davon aus, dass es sich “aller Wahrscheinlichkeit nach“ um den vermissten Familienvater handelt.

Der Mann, dessen Alter mittlerweile auf 45 korrigiert wurde, wohnte den Angaben der Polizei zufolge mit seinen drei Kindern und seiner Lebensgefährtin in dem Haus. Am Sonntagmorgen hatten die Rettungskräfte zunächst vermutlich deren Leiche in den Trümmern entdeckt. Ihr Alter wird von der Polizei mittlerweile mit 47 Jahren angegeben.

Feuerwehr reißt Reste des Hauses ab

Nach wie vor vermisst wird die zehnjährige Tochter der Familie. Die Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag begonnen, die Reste des Hauses abzureißen. Damit sollte vermieden werden, dass das Gebäude bei der Suche nach ihr unkontrolliert zusammenstürzt und Rettungskräfte verletzt, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Die Trümmer sollten Stück für Stück auf einen Container-Sattelzug verladen und abtransportiert werden. Im Anschluss an die Beseitigung der Trümmer wollten die Rettungskräfte weiter im Kellerbereich des Hauses nach dem Kind suchen.

Laut Aussage des Leitenden Notarztes des Erftkreises, Hubert Titz, besteht nach wie vor die Hoffnung, das Kind noch lebend zu retten. Die Frau und der Mann, deren Leichen am Sonntag im Bereich des früheren Kellers gefunden wurden, waren indes laut Titz sofort tot. Wo sie sich zum Zeitpunkt der Explosion aufhielten, ist ungewiss. Anhand der Verletzungen geht der Notarzt jedoch davon aus, dass zumindest der Mann sich während des Unglücks im Keller befand.

Wohnhaus in Brühl explodiert

Wohnhaus in Brühl explodiert

Der 12-jährige Sohn der Familie hatte noch am Samstagabend leicht verletzt aus den Trümmern gerettet werden können. Er wird im Krankenhaus behandelt und psychologisch betreut. Sein älterer Bruder war am Abend der Explosion nicht zu Hause und blieb mithin unverletzt. Auch er wird betreut.

Die Doppelhaushälfte in Brühl war am Samstag gegen 18.30 Uhr nach einer Explosion größtenteils eingestürzt. Die Unglücksursache ist nach wie vor ungeklärt. Spekulationen, dass Gas explodiert sei, wollte die Feuerwehr nicht bestätigen. Ein Sprecher sagte lediglich, es sei “große Energie freigeworden“.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bad Arolsen - Ein Elternpaar mit sieben Kindern ist bei einem schweren Autounfall in Hessen ums Leben gekommen. Für die Waisen wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Tod von Niklas: Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Der 17-jährige Niklas starb in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe. Die Stadt stand unter Schock. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für überführt - doch der …
Tod von Niklas: Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Schätzung: Fast 300 Obdachlose seit 1991 erfroren
Obdachlose unter Brücken, in Hauseingängen, in Unterständen - viele von ihnen sind in den vergangenen Jahren in Deutschland erfroren. Die Linke wirft der Regierung vor, …
Schätzung: Fast 300 Obdachlose seit 1991 erfroren

Kommentare