+
Der Bürgermeister zeigte sich tief erschüttert

Familientragödie ist "unvorstellbar"

Ilsede - Nach der Familientragödie in Ilsede im Landkreis Peine hat sich Bürgermeister Wilfried Brandes tief betroffen gezeigt.

“Ich fühle mich schlecht“, sagte er am Freitag der dapd. Nachdem er von der Tat erfahren habe, habe sein erster Gedanke seinen eigenen Kindern gegolten. “Es ist unvorstellbar, wie ein Vater sich zu so einer Tat hinreißen lassen kann. Ich habe ein Gänsehautgefühl“, sagte er.

Die Familie habe im etwa 2.600 Einwohner zählenden Ortsteil Groß-Ilsede in einer “ganz normalen Wohngegend“ mit vielen Neubauten gewohnt. Das Wohnviertel sei “gut strukturiert“. Brandes kündigte an, in den nächsten Tagen persönliche Gespräche mit den Angehörigen und Nachbarn führen zu wollen. Auch werde er mit der Kirchengemeinde in Kontakt treten.

Bilder: Vater ersticht seine vier Kinder

Bilder: Vater ersticht seine vier Kinder

Am späten Donnerstagabend waren in einem Haus die Leichen von vier Kindern gefunden worden. Ihr 36 Jahre alter Vater wurde mit schwersten Verletzungen angetroffen und steht in Verdacht, die Kinder wegen Eheproblemen getötet zu haben. dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Eine gewaltige Explosion hat in der Nacht eine Polizeiwache im schwedischen Helsingborg schwer beschädigt.
Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
"Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt …
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz

Kommentare