Eklig!

Bürgermeister wirft Hunde-Kot in Garten: Rücktritt

San Marino - Der Bürgermeister der kalifornischen Kleinstadt San Marino ist zurückgetreten. Der Grund: Er hatte Hunde-Kot auf eine fremdes Grundstück geworfen.

Der Rathaus-Chef der wohlhabenden Gemeinde San Marino war nach lokalen Medienberichten von einer Überwachungskamera gefilmt worden, als er einen Beutel voller Fäkalien in den Garten eines Mannes schleuderte. Genaue Hintergründe der Tat blieben unklar.

Nach eigenen Angaben hob der Politiker, der selbst keinen Hund besitzt, die Tüte bei einem Spaziergang auf, wollte sie aber nicht ganz mit nach Hause schleppen. Es sei falsch gewesen, die Tüte einfach in den Garten zu werfen, meinte er zur Entschuldigung. Das Opfer glaube nicht an diese Begründung, berichtete der Sender NBC 4. Dem Bürgermeister habe vielmehr das Schild mit der Aufschrift „Kein Hundekot“ vor dem Haus des Opfers nicht gefallen.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolild/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare