+
So etwas will der konservative Bürgermeister eines italienischen Küstenstädtchens nicht mehr sehen

Bürgermeister will knappe Bekleidung verbieten

Rom - Mit einer Serie rigoroser Vorschriften will der konservative Bürgermeister eines italienischen Küstenstädtchens den öffentlichen Anstand wiederherstellen. Die kuriosen Gesetze im Überblick.

So sollen unter anderem das Fußballspielen in öffentlichen Parks, das laute Fluchen und das Tragen “sehr knapper Kleidung“ in der Öffentlichkeit verboten werden. Auch Männer sollen nicht mehr ohne Hemd herumlaufen dürfen. Bei Verstößen droht eine Strafe bis zu 500 Euro.

So etwas will der Bürgermeister nicht mehr sehen

Sexy Sommer: Die Bikinis von Victoria's Secret

Miniröcke sollen aber erlaubt bleiben, wie Luigi Bobbio aus Castellammare di Stabia versicherte. “Es geht um gesunden Menschenverstand und Anstand“, sagte er. Eine Gruppe von Politikerinnen wollte vor der für (den heutigen) Montag geplanten Abstimmung protestieren. Sie riefen zudem die Bewohnerinnen auf, die Versammlung in Miniröcken zu besuchen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Grausiger Fund in einem Auto: Zeugen entdecken drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie.
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Rote Linie für "Autofahrer-Pranger"
Fahren Autofahrer vorsichtiger, wenn ihr Fahrstil von anderen öffentlich bewertet wird? Diese Frage bleibt vor Gericht in Münster offen. Denn es geht um Verstöße gegen …
Rote Linie für "Autofahrer-Pranger"
Wegen Fliegerbombe: Halb Helgoland evakuiert - Entschärfung erfolgreich
Am Donnerstag wurde auf Helgoland eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Zuvor wurden rund 800 Menschen evakuiert.
Wegen Fliegerbombe: Halb Helgoland evakuiert - Entschärfung erfolgreich
Gericht verbietet Geschlechterquote für Aufnahme in Gymnasium
Die Klage eines Jungen, der in ein koedukatives Gymnasium aufgenommen werden wollte, ist vom OVG Berlin abgewiesen worden. Die Berufung auf eine Geschlechterquote sei …
Gericht verbietet Geschlechterquote für Aufnahme in Gymnasium

Kommentare