Brand an der Wiesn - Einsatz läuft - Beißender Gestank in der Luft

Brand an der Wiesn - Einsatz läuft - Beißender Gestank in der Luft
+
Der Bugasee in Kassel schluckt immer wieder Schwimmer und gibt deren Leichen erst nach Tagen wieder frei.

Leichen lange unter Wasser

Unheimlicher See hat ein tödliches Geheimnis: Immer wieder sterben Menschen - aus diesem Grund

Wasserleichen sind meist besonders stark verwest. Drei solcher Grusel-Funde machten Helfer in den letzten Jahren im Kasseler Bugasee. Es gibt einen Grund, wieso der beliebte See die Leichen schluckt - und meist erst Tage später wieder ausspuckt!

Kassel - Vier Tote innerhalb weniger Jahre. Der Bugasee in Kassel scheint Schwimmer zu schlucken, wie extratipp.com* berichtetGruselig: Drei der vier Toten waren mehrere Tage unter Wasser, die Leichen dementsprechend verwest.

Das sind die Toten:

  • Im Mai 2018 wird die Leiche von Imad H. gefunden. Der tote Körper des Irakers schwamm eine Woche im Wasser. 
  • Vor den Augen seiner Lebensgefährtin ertrinkt ein Mann im August 2016. Auch dessen Leiche verschluckt der See, gibt sie erst nach mehreren Tagen frei.
  • Alkohol war möglicherweise die Ursache für den Tod eines 60-Jährigen im Juli 2014. Drei Tage später wird sein toter Körper gefunden.
  • Erst 16 Jahre alt ist der Junge, der im Juni 2010 im See stirbt. Beim Schwimmen verlassen ihn die Kräfte.

Was sind die Gründe für das Sterben im Bugasee? Häufig unterschätzen Schwimmer ihre Kräfte und wagen sich zu weit hinaus, so hna.de*. Gefährlich werde es auch, wenn Vorerkrankungen ignoriert würden oder Alkohol im Spiel sei.

Auffällig: Im Bugasee scheinen Unterwasserpflanzen ein echtes Problem zu sein. „Die Pflanzen sind so dicht, dass man kaum vorwärts kommt, das ist wie eine Hecke unter Wasser“, sagte ein Retter gegenüber der HNA. Ein Rettungseinsatz musste sogar abgebrochen werden. "Das war zu gefährlich für unsere Taucher", so ein Helfer.

Vorsicht: Beim Baden in Bugasee sterben immer wieder Menschen.

Video: So viele Badetote gibt es jedes Jahr

Bugasee: Schilder warnen vor gefährlichen Pflanzen

Das Ufer des beliebten Ausflugsziels in Nordhessen ist frei zugänglich. Eintritt muss nicht gezahlt werden. Um den See herum stehen Schilder, die vor den Unterwasserpflanzen warnen.

Ein Beitrag geteilt von Pi Peri (@das_pi) am

Dieser Tipp gilt nicht nur für den Bugasee

Wichtig: Solltet Ihr mal im See schwimmen und Wassserpflanzen berühren, nicht in Panik geraten! Wer dennoch mit den Pflanzen in Kontakt kommt, sollte ruhig bleiben, sich auf den Rücken drehen und langsam darüber hinweg schwimmen. Ein Video gibt es im Artikel auf extratipp.com*.

Matthias Hoffmann/Video: Glomex

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau macht sich Sorgen um Freundin - doch als die Polizei kommt, ist es schon zu spät
Eine Frau aus Frankfurt machte sich am Donnerstag große Sorgen um ihre Freundin - als die Polizei alarmiert wird, ist es bereits zu spät. 
Frau macht sich Sorgen um Freundin - doch als die Polizei kommt, ist es schon zu spät
Katastrophenfall Moorbrand: Rauchwolke aus All zu sehen - Durchsuchung bei der Bundeswehr
Ein Waffentest der Bundeswehr hat einen Flächenbrand ausgelöst, der schon seit zwei Wochen die Einsatzkräfte der Feuerwehr beschäftigt. Der Lankreis Emsland ruft den …
Katastrophenfall Moorbrand: Rauchwolke aus All zu sehen - Durchsuchung bei der Bundeswehr
Viele Deutsche sehen Zukunft mit Sorgen
Berlin (dpa) - Junge Menschen blicken optimistischer in die Zukunft als ältere. So glauben 14 Prozent der Deutschen, die älter als 32 Jahre sind, dass unser Dasein in 20 …
Viele Deutsche sehen Zukunft mit Sorgen
185. Auflage: Münchner Oktoberfest 2018 öffnet seine Pforten
Es ist mal wieder so weit. Die bayerische Landeshauptstadt steht Kopf, weil die nächsten 16 Tage Ausnahmezustand herrscht. Sicherheit wird mehr denn je großgeschrieben.
185. Auflage: Münchner Oktoberfest 2018 öffnet seine Pforten

Kommentare