+
Jane Petkow, eingebunden in einen Sack

Irrer Rekord-Versuch

Bulgare schwimmt zwei Kilometer - im Sack

Skopje - Verrückter Rekord-Versuch: Weil er unbedingt ins Guinness-Buch wollte, ist ein Bulgare in einem Sack eingebunden gut zwei Kilometer weit geschwommen.

Jane Petkow habe eine Strecke von 2388 Metern im Ohrid-See im Süden des Nachbarlandes Mazedonien erfolgreich bewältigt, teilten die Organisatoren des Rekordversuches am Dienstagabend mit. Der 59-Jährige ließ sich für sein Abenteuer von den Füßen bis zum Scheitel komplett in einen luftdurchlässigen Sack stecken, seine Arme wurden zudem am Körper festgebunden.

"Auf dem Rücken schwimmend hat er die Distanz von 2388 Metern zurückgelegt", teilte Organisator Saso Tockow mit. "Er hat dafür zwei Stunden und 55 Minuten gebraucht." Ob Petkow wirklich ins Guinness-Buch kommt, ist derzeit noch unklar. Es war kein offizieller Vertreter der Rekorde-Bibel vor Ort. Die Organisatoren des Sack-Schwimmens versicherten allerdings, dass sie alle Bedingungen für einen Antrag auf Anerkennung des Rekordes eingehalten haben.

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
In Indien wurde eine Frau angeblich tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt. Im Zusammenhang mit der Tat wurden drei Polizisten suspendiert.
Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie vom Freitag. Heute liegen 23 Millionen Euro im Jackpot.
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus: „Es war furchtbar“
In einem Lübecker Linienbus sticht ein Mann auf Passagiere ein. Beherzte Fahrgäste überwältigen den Täter. Hinweise auf radikale Tendenzen fehlen.
Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus: „Es war furchtbar“
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - Verdächtiger schweigt
In Lübeck ist es zu einer Messerattacke im Linienbus gekommen. Zehn Menschen wurden verletzt. Die Polizei hat bei einer Pressekonferenz weitere Details zum mutmaßlichen …
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - Verdächtiger schweigt

Kommentare