Auto rast in Newscastle in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen

Auto rast in Newscastle in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen

Korruptionsverdacht

Bulgarien nimmt 40 Zöllner an Grenze zur Türkei fest

Sofia - Mehr als 40 Arbeitsräume und Wohnungen sind bei einer Großrazzia in Bulgarien durchsucht worden. 40 bulgarische Zöllner wurden an der Grenze zur Türkei festgenommen.

Wegen Korruptionsverdachts sind 40 bulgarische Zöllner an der Grenze zur Türkei festgenommen worden. Bei einer Großrazzia wurden am Grenzübergang bei Lessowo am Wochenende auch mehr als 40 Arbeitsräume und Wohnungen durchsucht, wie eine Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Sofia mitteilte.

Bei den Durchsuchungen wurden Geldbeträge in der heimischen Währung Lew, in Euro und in US-Dollar sowie türkische Lira sichergestellt. Nähere Angaben zu der Aktion gab es zunächst keine. Türkische Lkw-Fahrer und andere Reisende klagen immer wieder, dass bulgarische Grenzzöllner von ihnen Schmiergeld erpressten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Newscastle in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen
Bei einem Fest zum Ramadan-Ende in Newcastle soll ein Auto in einer Menschenmenge gerast sein. 
Auto rast in Newscastle in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen
Beim Unkrautvernichten: Enkel zündet Haus seiner Großeltern an
Er wollte helfen - doch dann richtete er ein Katastrophe an: In Sachsen hat ein Zwölfjähriger aus Versehen das Haus seiner Großeltern in Brand gesetzt. 
Beim Unkrautvernichten: Enkel zündet Haus seiner Großeltern an
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Eine junge Frau aus den USA musste den Pool verlassen, weil ihr Körper „unangemessen“ sei. Noch unglaublicher ist der Fall, wenn man die Fotos dazu sieht.
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Aktionismus oder Vernunft? In London müssen Tausende Menschen ihre Wohnungen verlassen, weil der Brandschutz in ihren Hochhäusern unzureichend sein soll. Nicht alle …
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen

Kommentare