+
Für den Einbruch in eine "dauerhaft genutzte Privatwohnung" soll künftig eine Mindeststrafe von einem Jahr gelten. Foto: Daniel Maurer/Illustration

Gesetzesvorhaben

Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher

Berlin (dpa) - Einbrecher und Raser sollen in Zukunft härtere Strafen zu spüren bekommen. Der Bundestag berät dazu abschließend über zwei Gesetzesvorhaben.

Für den Einbruch in eine "dauerhaft genutzte Privatwohnung" soll künftig eine Mindeststrafe von einem Jahr gelten. Wohnungseinbrüche sollen außerdem mit auf die Liste jener Delikte kommen, bei denen Ermittler die umstrittene Vorratsdatenspeicherung nutzen dürfen - bei denen sie also unter bestimmten Bedingungen auf Daten zurückgreifen dürfen, die Telekommunikationsanbieter für bis zu zehn Wochen speichern müssen.

Geplant sind auch Strafverschärfungen für lebensgefährliches Rasen im Straßenverkehr. Wer illegale Autorennen veranstaltet oder daran teilnimmt, soll mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden - und mit bis zu zehn Jahren, wenn jemand dabei schwer verletzt oder getötet wird. Bisher stehen auf Renn-Teilnahmen 400 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot. Illegale Rennen bringen immer wieder Menschen in Gefahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Deutschland: Bundesregierung reagiert mit Aussteigekarten und Einreisekontrollen
Corona breitet sich in Deutschland weiter aus: Als großes Ansteckungsrisiko gilt weiterhin der Reiseweg. Deshalb fährt die Bundesregierung nun härtere Geschütze auf.
Coronavirus in Deutschland: Bundesregierung reagiert mit Aussteigekarten und Einreisekontrollen
Wetter: Orkantief Charlotte triff Deutschland - auf Blitzeis und Glätte folgt eine weitere Gefahr
Der Winter-Countdown läuft. Und so klingt eine aktuelle Prognose für den Februar unglaublich. Wetterexperten warnen ausgerechnet jetzt vor einem Schneechaos in …
Wetter: Orkantief Charlotte triff Deutschland - auf Blitzeis und Glätte folgt eine weitere Gefahr
Coronavirus auf Teneriffa: 1000 Hotelgäste in Quarantäne - Nun gibt es Neuigkeiten
Coronavirus-Alarm: 1000 Hotelgäste sind weiter auf einer spanischen Urlaubsinsel in ihrer Anlage gefangen. Polizei bewacht das Hotel auf Teneriffa, berichtet das …
Coronavirus auf Teneriffa: 1000 Hotelgäste in Quarantäne - Nun gibt es Neuigkeiten
Corona-Hamsterkauf eine Fälschung? Foto geht viral - jetzt sind wohl die Hintergründe klar
Fake oder real? Ein Hamsterkauf-Foto, angeblich im Coronavirus-Zusammenhang, ging in sozialen Netzwerken viral und löste Spekulationen aus. Jetzt ist wohl klar, wo und …
Corona-Hamsterkauf eine Fälschung? Foto geht viral - jetzt sind wohl die Hintergründe klar

Kommentare