Vorbereitung für Afghanistan-Einsatz

Bundeswehrsoldat von Panzer überrollt

Letzlingen - Unglück bei der Vorbereitung auf einen Einsatz in Afghanistan: Im Gefechtsübungszentrum des Heeres in der Colbitz-Letzlinger Heide ist ein Soldat ums Leben gekommen.

Bei der Vorbereitung auf einen Afghanistan-Einsatz ist in Sachsen-Anhalt ein aus dem Bayerischen Wald stammender Soldat von einem Panzer überrollt und getötet worden. Der 28 Jahre alte Oberfeldwebel aus Regen sei am Samstag gestorben, nachdem ihn während einer Übung im Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Letzlinger Heide ein Schützenpanzer „Marder“ überfahren hatte, sagte ein Sprecher der Bundeswehr am Sonntag und bestätigte einen Bericht von „Spiegel online“. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, werde noch ermittelt. Das Panzergrenadierbataillon 112 aus Regen, zu dem der 28-Jährige gehörte, soll in Afghanistan heimische Sicherheitskräfte auf dem Weg in die Eigenständigkeit begleiten.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) erklärte am Sonntag in Berlin: „Ich bedauere diesen plötzlichen und unerwarteten Verlust zutiefst. Meine Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei den Angehörigen.“ Die näheren Umstände des Unfalls würden nun von der Bundeswehr und der Staatsanwaltschaft Stendal untersucht, hieß es weiter. Die Angehörigen würden durch die Bundeswehr psychologisch betreut.

Die Panzerbrigade bereitet sich im Gefechtsübungszentrum auf einen Einsatz in Afghanistan vor. Sie soll eine afghanische Brigade in der nordafghanischen Provinz Kundus - einen Verband mit mehreren tausend Soldaten - beraten. Dabei geht es laut Bundeswehr darum, die afghanischen Sicherheitskräfte hin zur Eigenständigkeit weiterzuentwickeln.

Das Gefechtsübungszentrum liegt im nördlichen Teil Sachsen-Anhalts und ist die zentrale Ausbildungseinrichtung des Heeres. Die Spezialisierung liegt auf der simulationsgestützten Ausbildung, das heißt, es wird nicht scharf geschossen, sondern realitätsnah mit Lasern simuliert. In das Gefechtsübungszentrum auf dem Truppenübungsplatz Altmark kommen nationale, internationale und multinationale Verbände für Übungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Berlin (dpa) - Nach heißen Tagen beginnt der kalendarische Sommer heute mit einer leichten Abkühlung. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, überquert eine …
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Mit ihren jahrhundertealten Steinfiguren mutet die Osterinsel mitten im Pazifik als verwunschenes Reiseziel an. Doch viele dieser Moai an der Küste sind gefährdet, denn …
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Sie wollen wissen, warum ihre Tochter tot ist, und erhoffen sich Aufschlüsse von ihrem Facebook-Konto. Doch darauf dürfen die Eltern seit mehr als fünf Jahren nicht …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.