Gang richtete Millionenschaden an

Bundesweit tätige Diebesbande geschnappt

Erfurt - Autos, Motorräder, Jetskis, Kleider und Zigaretten im Wert von Millionen: Das hat eine Diebesbande über Jahre geklaut. Nun wurde sie erwischt.

Eine professionelle Diebesbande aus Thüringen mit mindestens 34 Mitgliedern soll in den vergangenen Jahren einen Millionenschaden verursacht haben. Die Gruppe stahl im gesamten Bundesgebiet Autos, Motorräder, Jetskis oder auch Kleider und Zigaretten im Wert von mindestens 1,2 Millionen Euro, wie das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Gera am Freitag in Erfurt mitteilten.

„Das waren keine Rocker oder Rechte oder Linke“, sagte der leitende Ermittler Ralf Schmidtmann. Die meisten Mitglieder der Gruppe im Alter von 22 bis 53 Jahren hätten sich Anfang der 1990er Jahre kennengelernt, in der Schule oder am Stammtisch in der Kneipe. Einige seien drogenabhängig gewesen oder bereits wegen Straftaten auffällig geworden. Die seit 2012 laufenden Ermittlungen sind jetzt abgeschlossen.

Die Beschuldigten sollen unter anderem Dutzende Fahrzeuge bei Autohändlern gestohlen haben. Die Motorräder, Autos, Boote und Quads seien in einem komplizierten Verfahren zum Wiederverkauf „legalisiert“ worden. Es habe Verbündete bei Händlern, den technischen Überwachungsvereinen TÜV und Dekra sowie in Zulassungsstellen gegeben, sagte Staatsanwalt Jürgen Boße.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Ein Sturm wurde der "Dianne" zum Verhängnis. Das Fischerboot sank vor Australien, wie durch ein Wunder überlebte ein Crewmitglied. Doch vier seiner Kameraden bleiben …
Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Sie ist hochgradig ansteckend, tödlich und auch heute noch nicht besiegt: Die Pest. Auf Madagaskar starben an daran jüngst über 100 Menschen.
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Ein 21-Jähriger Mann wollte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag eigentlich Zivilcourage zeigen und einen Streit schlichten. Dadurch wurde er selbst zum Opfer.
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle
Im niedersächsischen Celle musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken: Auf einer Hochzeitsfeier verlor der Bräutigam vollkommen die Kontrolle über sich …
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle

Kommentare