+
Der neongrün leuchtende "Man" ist beim "Burning Man" in der Wüste von Nevada weithin zu sehen.

Frau stürzt bei Burning-Man-Festival von Bus - tot

Carson City - Beim berühmten Burning-Man-Festival in der Wüste von Nevada hat es ein Todesopfer gegeben. Eine Frau war von einem Bus gestürzt.

Eine 29-Jährige ist am Donnerstag beim legendären Burning-Man-Festival nach einem Sturz von einem Bus gestorben, wie die Veranstalter mitteilten. "Es ist ein furchtbarer Unfall", sagte Mit-Organisatorin Marian Goodell.

Das alternative Burning-Man-Festival hatte 1986 als kleine Veranstaltung in San Francisco seinen Ursprung genommen. Inzwischen zieht es alljährlich zehntausende Menschen an, darunter zahlreiche Fans aus der Computerbranche. Die Teilnehmer errichten in der Wüste von Nevada ein Dorf für Künstler und Selbstdarsteller, am Ende des mehrtägigen Festivals wird eine riesige Holzfigur verbrannt.

In diesem Jahr hatte die Veranstaltung mit Verspätung begonnen, weil die Straßen in die Region nach heftigen Regenfällen unpassierbar waren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare