+
Der Autofahrer hatte offenbar eine rote Ampel missachtet.

Rote Ampel übersehen

Auto rammt Linienbus - 13 Verletzte

Flensburg - In Flensburg ist am Freitagmorgen mitten im Berufsverkehr ein Linienbus mit einem Auto zusammengestoßen. Dabei seien 13 Menschen verletzt worden, davon drei schwer, teilte die Polizei mit.

Der Autofahrer habe ersten Ermittlungen zufolge eine rote Ampel missachtet. Die fünf 24 bis 35 Jahre alten Männer im Auto kamen ins Krankenhaus. Zwei wurden leicht, drei schwer verletzt. Ein Mann wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Im Bus gab es acht Leichtverletzte, darunter sieben Kinder. Die Kreuzung in der Flensburger Innenstadt war für etwa 40 Minuten gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Nach einer Geschäftsreise wird eine Mutter von ihrem Sohnemann am Flughafen mit herzlichen Worten empfangen. Auf Herumstehende macht die Rückkehrerin einen eher weniger …
Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Eine gewaltige Explosion sprengt ein Wohnhaus in Wuppertal in die Luft. Fünf Menschen können verletzt aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Am Morgen stürzt ein …
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme
Fußballfans müssen in diesen Tagen hart im Nehmen sein: Beim Anschauen der Weltmeisterschaftsspiele im Freien sind sie nicht nur unter Gleichgesinnten. Mücken sehen in …
Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer ist für drei schwerverletzte Kinder verantwortlich. Bei einem Manöver auf der A8 verlor der 56-jährige Mann die Kontrolle über …
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.