+
Der Bus kam von der Straße ab und stürzte in einen Kanal.

Bus-Drama fordert mehrere Totesopfer

Padua - Bei einem schweren Busunglück sind am Samstag mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und mehr als ein Dutzend weitere verletzt worden.

Wie die Behörden mitteilten, kam der Bus in der Nähe der Stadt Padua (Norditalien) am Morgen gegen 08.00 Uhr von einer Schnellstraße ab und stürzte in einen Kanal. Rettungskräfte hätten fünf Leichen und mehrere verletze Passagiere aus dem teilweise unter Wasser liegenden Fahrzeugwrack geborgen, sagte der Feuerwehrmann Mauro Bacelle dem italienischen Fernsehsender Sky TG24.

Nach Berichten der Nachrichtenagentur LaPresse wurden auch Polizeitaucher an den Unglücksort geschickt, um sicher zu stellen, dass bei dem Unfall keine Passagiere ins Wasser des Kanals geschleudert worden seien. Über die Unfallursache war nichts bekannt. Bacelle zufolge handelte es sich nicht um einen besonders gefährlichen Straßenabschnitt. Die Nachrichtenagentur ANSA berichtete, der Bus habe pensionierte Polizisten zu einer Konferenz nahe Venedig bringen sollen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare