+
Der verunglückte Bus

Tragischer Unfall

41 Tote bei Busunglück in Kenia: Fahrer flüchtet

Nairobi - Tragischer Unfall in Kenia: Ein Bus ist von der Straße abgekommen und einen Abhang hinab gestürzt - über 40 Menschen starben. Vom Fahrer fehlt jede Spur.

Bei einem schweren Busunglück in Kenia sind in der Nacht zum Donnerstag mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 weitere seien bei dem Unfall in einem Tal in der Nähe der Stadt Narok verletzt und in Krankenhäuser gebracht worden, sagte Polizeichef Francis Kimaru. 35 Passagiere seien auf der Stelle tot gewesen, als der Busfahrer bei offenbar überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Sechs weitere Passagiere erlagen später ihren schweren Verletzungen.

Der Fahrer sei vom Unfallort geflohen, erklärte Kimaru. Es werde nach ihm gfahndet.

Narok liegt etwa 125 Kilometer westlich der Hauptstadt Nairobi. Der Bus war unterwegs nach Homa Bay am Viktoria-See. Die Straße wird jedoch auch häufig von Safari-Touristen benutzt, die unterwegs zum berühmten Massai-Mara-Park sind.

Die Polizei leitete Ermittlungen zur Unfallursache ein. „Uns wurde berichtet, dass der Fahrer sehr schnell unterwegs war und bei der Fahrt in das Tal die Kontrolle verloren hat“, sagte Kimaru. „Dies ist ein sehr trauriger Tag für uns.“

In diesem Jahr gab es auf Kenias Straßen bereits eine ungewöhnlich hohe Zahl an Todesopfern: Seit Januar sind mehr als 1430 Menschen auf den Straßen des ostafrikanischen Landes gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.