+
Der verunglückte Bus

Tragischer Unfall

41 Tote bei Busunglück in Kenia: Fahrer flüchtet

Nairobi - Tragischer Unfall in Kenia: Ein Bus ist von der Straße abgekommen und einen Abhang hinab gestürzt - über 40 Menschen starben. Vom Fahrer fehlt jede Spur.

Bei einem schweren Busunglück in Kenia sind in der Nacht zum Donnerstag mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 weitere seien bei dem Unfall in einem Tal in der Nähe der Stadt Narok verletzt und in Krankenhäuser gebracht worden, sagte Polizeichef Francis Kimaru. 35 Passagiere seien auf der Stelle tot gewesen, als der Busfahrer bei offenbar überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Sechs weitere Passagiere erlagen später ihren schweren Verletzungen.

Der Fahrer sei vom Unfallort geflohen, erklärte Kimaru. Es werde nach ihm gfahndet.

Narok liegt etwa 125 Kilometer westlich der Hauptstadt Nairobi. Der Bus war unterwegs nach Homa Bay am Viktoria-See. Die Straße wird jedoch auch häufig von Safari-Touristen benutzt, die unterwegs zum berühmten Massai-Mara-Park sind.

Die Polizei leitete Ermittlungen zur Unfallursache ein. „Uns wurde berichtet, dass der Fahrer sehr schnell unterwegs war und bei der Fahrt in das Tal die Kontrolle verloren hat“, sagte Kimaru. „Dies ist ein sehr trauriger Tag für uns.“

In diesem Jahr gab es auf Kenias Straßen bereits eine ungewöhnlich hohe Zahl an Todesopfern: Seit Januar sind mehr als 1430 Menschen auf den Straßen des ostafrikanischen Landes gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare