Busunglück kostet mindestens 43 Menschen das Leben

Veracruz - Bei einem schweren Busunglück im Osten Mexikos sind am Freitag mindestens 43 Menschen getötet worden.

Wie die Behördensprecherin Gina Dominguez mitteilte, wurde das Fahrzeug von dem Anhänger eines Lastwagens erfasst, der sich auf einer kurvenreichen Autobahnstrecke gelöst hatte. Zahlreiche weitere Menschen seien bei dem Unfall nahe der Stadt Alamo im Bundesstaat Veracruz verletzt worden, 17 seien in einem Krankenhaus in Behandlung.

Bei den Opfern habe es sich überwiegend um Landarbeiter gehandelt, die auf dem Weg von der Ortschaft Coatzacoalcos in den angrenzenden Bundesstaat Coahuila gewesen seien, sagte Dominguez weiter. Der Fahrer des Lastwagens flüchtete den Angaben zufolge vom Unglücksort und wurde von den Behörden gesucht.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vater und Sohn sterben bei Wohnhausbrand
Moordorf (dpa) - Familientragödie im Norden Niedersachsens: Beim Brand eines Wohnhauses in Moordorf sind ein Vater und sein sechs Jahre alter Junge ums Leben gekommen.
Vater und Sohn sterben bei Wohnhausbrand
Verband Pro Bahn will weniger Bäume neben Gleisen
Bäume werden nach Angaben der Bahn zurzeit mindestens sechs Meter links und rechts der Gleise zurückgeschnitten.
Verband Pro Bahn will weniger Bäume neben Gleisen
Abschlussbericht zum Massaker von Las Vegas - Kernfrage bleibt offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Abschlussbericht zum Massaker von Las Vegas - Kernfrage bleibt offen
Feuer in Einfamilienhaus in Niedersachsen - Vater und Kind tot
Familientragödie im Norden Niedersachsens: Beim Brand eines Wohnhauses in Moordorf sind ein Vater und sein sechs Jahre alter Junge ums Leben gekommen. 
Feuer in Einfamilienhaus in Niedersachsen - Vater und Kind tot

Kommentare