Busunglück kostet mindestens 43 Menschen das Leben

Veracruz - Bei einem schweren Busunglück im Osten Mexikos sind am Freitag mindestens 43 Menschen getötet worden.

Wie die Behördensprecherin Gina Dominguez mitteilte, wurde das Fahrzeug von dem Anhänger eines Lastwagens erfasst, der sich auf einer kurvenreichen Autobahnstrecke gelöst hatte. Zahlreiche weitere Menschen seien bei dem Unfall nahe der Stadt Alamo im Bundesstaat Veracruz verletzt worden, 17 seien in einem Krankenhaus in Behandlung.

Bei den Opfern habe es sich überwiegend um Landarbeiter gehandelt, die auf dem Weg von der Ortschaft Coatzacoalcos in den angrenzenden Bundesstaat Coahuila gewesen seien, sagte Dominguez weiter. Der Fahrer des Lastwagens flüchtete den Angaben zufolge vom Unglücksort und wurde von den Behörden gesucht.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Ein Sturm wurde der "Dianne" zum Verhängnis. Das Fischerboot sank vor Australien, wie durch ein Wunder überlebte ein Crewmitglied. Doch vier seiner Kameraden bleiben …
Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Sie ist hochgradig ansteckend, tödlich und auch heute noch nicht besiegt: Die Pest. Auf Madagaskar starben an daran jüngst über 100 Menschen.
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Ein 21-Jähriger Mann wollte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag eigentlich Zivilcourage zeigen und einen Streit schlichten. Dadurch wurde er selbst zum Opfer.
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle
Im niedersächsischen Celle musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken: Auf einer Hochzeitsfeier verlor der Bräutigam vollkommen die Kontrolle über sich …
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle

Kommentare