Als er aus Aufzug aussteigen wollte

Mann ersticht Opa vor Augen seines Enkels (5)

Buxtehude - Ein Mann hat einen Opa vor den Augen seines fünf Jahre alten Enkels erstochen. Der Täter attackierte den 61-Jährigen, als dieser in Buxtehude gerade aus einem Aufzug aussteigen wollte.

Vor den Augen seines Enkels ist in Buxtehude bei Hamburg ein 61-Jähriger erstochen worden. Wie die Polizei in Stade mitteilte, fuhr das Opfer am Freitag zusammen mit dem Fünfjährigen und dem mutmaßlichen Täter in einem Aufzug. Als der 61-Jährige aussteigen wollte, stach der Mann plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auf ihn ein. Der Verletzte schleppte sich noch eine Treppe herunter und brach dann zusammen - er starb am Unfallort. Der Täter flüchtete.

Einige Stunden später wurden Bundespolizisten in einem Zug auf einen 26-Jährigen aufmerksam, der ohne Ticket fuhr. Die Beamten identifizierten ihn als den mutmaßlichen Täter und nahmen ihn fest. Gegen den Mann wurde noch am Samstagmittag Haftbefehl erlassen, er wurde in ein Gefängnis gebracht.

Nach Angaben der Polizei habe sich der 26-Jährige bislang noch nicht zu möglichen Motiven für die Tat geäußert. Unklar sei auch noch, ob Alkohol und Drogen eine Rolle gespielt haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion