+
Schornstein eines Fährschiffs in Rostock: Klimaschutz muss nicht teuer seit, sagt eine neue Studie. Foto: Jens Büttner/Archiv

Calderón-Kommission will mit zehn Punkten Klimaziel erreichen

Klimaschutz ist nötig, aber auch teuer, meinen viele Politiker. Muss gar nicht sein, sagt eine neue Studie. Demnach könnte Klimaschutz Billionen Dollar bringen - wenn man es richtig macht.

Washington (dpa) - Eine hochkarätige internationale Kommission hat zehn Punkte vorgeschlagen, um den Klimawandel auf wirtschaftlich sinnvolle Weise zu bremsen.

Dazu zählen eine stärkere internationale Zusammenarbeit, höhere Energieeffizienz sowie ein geringerer Schadstoffausstoß von Schiffen und Flugzeugen. Mit den Vorschlägen könne das internationale Ziel, die Erderwärmung auf höchsten zwei Grad zu begrenzen, zu 96 Prozent erreicht werden, heißt es in dem heute vorgestellten Report der Global Commission on the Economy and the Climate.

"Dieser Bericht zeigt, dass Erfolg möglich ist. Wir können Wirtschaftswachstum haben und gleichzeitig die gefährliche Verschmutzung stoppen", sagte der Chef der Kommission, Mexikos früherer Präsident Felipe Calderón. "Der Report beweist, dass ein einst fernliegendes Ziel in greifbarer Nähe ist. Wir können weltweiten Wohlstand erreichen und gleichzeitig das Klima schützen." Die Kommission besteht aus 24 Politikern, Wirtschaftslenkern und Wissenschaftlern. Darunter sind der britische Ökonom Nicholas Stern und aus Deutschland der frühere Weltbank-Chef Caio Koch-Weser.

Der Report schlägt zum Beispiel eine stärkere internationale Zusammenarbeit zwischen Kommunen vor, um sich gegenseitig bei der klimaverträglichen Entwicklung zu stärken. Das betreffe bessere Verkehrssysteme, günstigere Abfallentsorgung und klimafreundlichere Gebäude. Bis zum Jahr 2050 könnten so 17 Billionen Dollar (15,4 Billionen Euro) gespart werden. Um 18 Billionen Dollar könne das globale Sozialprodukt bis 2035 steigen, wenn Politiker für Geräte, Licht und Fahrzeuge höhere Wirkungsgrade vereinbaren und entsprechende Investitionen anschieben würden.

Zudem sollten die Länder in Lateinamerika und in Afrika bei der Aufforstung zusammenarbeiten. Bis 2030 solle der Prozess der Entwaldung gestoppt werden. Die Kommission plädiert auch für schärfere Grenzwerte beim Kohlendioxidausstoß im Luft- und Schiffsverkehr. Allein in der Schifffahrt könnten so 200 Milliarden Dollar an Treibstoffkosten eingespart werden - pro Jahr. Das Papier lobt die Wirtschaftsförderung für erneuerbare Energien in Deutschland.

Das Zwei-Grad-Ziel war 2009 bei der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen anvisiert worden. Auf ihrem Gipfel in Elmau bekannten sich die G7-Länder erneut dazu. Damit soll die Erderwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit auf höchstens zwei Grad begrenzt werden.

Bericht

Kommission

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare