1000 Menschen in Sicherheit gebracht

Campingplatz in der Toskana evakuiert

Rom - Ein Campingplatz in der Toskana musste wegen eines Waldbrandes evakuiert werden. Die meisten der 1100 Touristen verbrachten die Nacht in einem Einkaufszentrum. Auch anderswo im Land wüten Feuer.

Wegen eines Waldbrandes ist in der Toskana ein Campingplatz mit etwa 1100 Touristen vorsichtshalber evakuiert worden. Als der Rauch des Feuers den Campingplatz „Il Sole“ bei Marina di Grosseto am Samstagabend erreichte, ordneten die Behörden die Evakuierung an. Die meisten Camper verbrachten die Nacht in einem Einkaufszentrum, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Dieses war rasch dafür eingerichtet worden, die Camper aufzunehmen.

Die Flammen waren am Sonntag praktisch unter Kontrolle. Drei Löschflugzeuge und drei Hubschrauber halfen aus der Luft den am Boden tätigen Feuerwehren. Das Feuer war an verschiedenen Stellen entstanden, was auf Brandstiftung schließen lässt. Auch zwei andere Campingplätze waren den Berichten zufolge durch das Feuer in der südlichen Toskana zeitweise bedroht. Die Polizei nahm einen jungen Pyromanen fest, der einen anderen Brand dort gelegt haben soll.

Auch in anderen Teilen Italiens, vor allem im Süden, halten Brände die Einsatzkräfte in Atem. So wurden in der Region Latium, in der die Hauptstadt Rom liegt, in Kampanien und auf Sizilien erneut viele Brände gemeldet. In Gela an Siziliens Südküste brachten sich zwischenzeitlich Dutzende Familien aus ihren Häusern in Sicherheit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Der afrikanische Kleinstaat Swasiland heißt in Zukunft anders. Der König hat zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien sein Reich umbenannt.
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Horror über den Wolken haben Passagiere auf einem Flug von New York nach Dallas erlebt. Dramatische Szenen müssen sich an Bord der Boeing abgespielt haben, wie …
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft

Kommentare