+
Aus dem Carlton-Hotel in Cannes wurde Schmuck im Wert von 103 Millionen Euro gestohlen

Diebstahl aus Hotel in Cannes

Geraubter Schmuck ist 103 Millionen wert

Cannes - Der Wert des Schmuckes, der am Wochenende im südfranzösischen Cannes gestohlen wurde, wird von den Ermittlern auf 136 Millionen Dollar (103 Millionen Euro) beziffert.

Bei dem Juwelenraub in Cannes ist dem Täter am Wochenende eine Rekordbeute im Wert von mehr als 100 Millionen Euro ins Netz gegangen. Dies gab die Staatsanwaltschaft am Montag bekannt. Schaden in etwa derselben Höhe war auch beim Einbruch in das Diamond Center in Antwerpen im Februar 2003 entstanden. Allerdings waren unter der Beute damals auch Wertpapiere.

Bei dem spektakulären Raub in der südfranzösischen Stadt hatte der bewaffnete und vermummte Täter am Sonntag die Edelsteine in einem Koffer aus einem Flügel des Luxushotels „Carlton“ an der Croisette geraubt. Zunächst war die Polizei von einem Wert der Juwelen in Höhe von 40 Millionen Euro ausgegangen.

Der Täter nutzte eine Ausstellung außergewöhnlicher Edelsteine des israelischen Juweliers und Milliardärs Lev Leviev im „Carlton“. Er soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Räume gemietet und „drei oder vier“ Sicherheitsleute engagiert haben.

Das sind die Gesichter der Mafia

Das sind die Gesichter der Mafia

Der Täter soll mit einer Schirmmütze und einem Schal vermummt gewesen sein. Bei dem Überfall zur Mittagszeit soll alles sehr schnell und ohne Gewalt vor sich gegangen sein. Das Sicherheits- und Verkaufspersonal soll der Täter mit der Waffe in Schach gehalten haben. Die am 20. Juli eröffnete Schau des Diamantenmoguls sollte bis zum 30. August dauern.

Zakaria Rami von der Gewerkschaft CGT warf dem Juwelier und der Hotelleitung zu lasche Sicherheitsvorkehrungen vor. Die Gewerkschaft habe schon vor der Schau darauf hingewiesen, dass das Hotel nicht über notwendige Einrichtungen wie Schleusen oder Panzerglas verfüge, sagte Rami am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Erst vor wenigen Monaten sorgten Schmuckdiebe in Cannes für Schlagzeilen. Während des Filmfestivals waren Preziosen des Luxus-Juweliers Chopard aus einem Hotelsafe gestohlen worden. Die Staatsanwaltschaft sprach von einem Wert von rund einer Million Euro, Chopard selbst bezeichnete die Zahl als zu hoch. Wenige Tage danach verschwand aus einem Nobelhotel in der Nähe von Cannes ein Diamanten-Collier des Schweizer Juweliers De Grisogono im Wert von fast zwei Millionen Euro.

dpa/AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare