Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt
+
Die spektakulären Eisfontänen von Enceladus von der Raumsonde "Cassini" aus aufgenommen. Foto: NASA/JPL/Space Science Institute

NASA-Raumsonde

"Cassini" letztmals nah an Saturnmond vorbeigeflogen

Washington - Die Nasa-Raumsonde "Cassini" ist zum letzten Mal nah am Saturnmond Enceladus vorbeigeflogen.

"Cassini" sollte sich dem Enceladus am Samstag (US-Zeit) auf rund 4000 Kilometer nähern und ihn dabei mit ihren wissenschaftlichen Instrumenten untersuchen, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. Insbesondere sollte die Sonde bei dem Vorbeiflug erforschen, wie viel Hitze der Mond trotz seines Eispanzers abstrahlt.

Zuvor war "Cassini" schon mehrmals nah am Enceladus vorbeigeflogen. Unter anderem flog die rund sieben mal vier Meter große Sonde im Oktober mit einem spektakulären Manöver so tief wie nie zuvor in den Wasserdampf und die Eispartikelwolken des Saturnmondes hinein. Wissenschaftler erhoffen sich von der Mission weitere Informationen über den 1789 entdeckten und nach einem Giganten aus der griechischen Mythologie benannten Saturnmond.

"Cassini" war 1997 gestartet und 2004 in der Umlaufbahn des Saturn angekommen. Seitdem untersucht die rund 12 600 Kilogramm schwere Sonde den Planeten und seine Monde. Die Mission, die gemeinsam mit der Europäischen Raumfahrtagentur Esa und der Italienischen Raumfahrtagentur Asi erfolgt, soll noch bis 2017 laufen.

An der mehr als 3,2 Milliarden Dollar teuren Mission sind 17 Länder und mehr als 5000 Mitarbeiter beteiligt. 2016 beginnt ihr "großes Finale": Dann soll die Sonde mehrfach zwischen dem Saturn und seinen Ringen durchfliegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Rotterdam - Der frühere Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist vermutlich der Vater von mindestens 19 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren …
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Schmuggel von Tieren vom Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren vom Amazonas soll eingedämmt werden
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg
Ein Brand hat in einem Gewerbegebiet vor den Toren Hamburgs einen Millionenschaden verursacht. Zwei Feuerwehrleute werden bei den Löscharbeiten verletzt. Der Einsatz …
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg

Kommentare