Notarzt-Einsatz abgeschlossen: Weiter Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke

Notarzt-Einsatz abgeschlossen: Weiter Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke
+
Mit diesem Bild warb die Brasilianerin Catarina Migliorini bei der ersten Auktion für ihre Jungfräulichkeit.

Mindestgebot 100.000 US-Dollar

2. Versuch: Frau versteigert ihre Jungfräulichkeit

München - Vor einem Jahr sorgte die Brasilianerin Catarina Migliorini für Aufsehen, als sie ihre Jungfräulichkeit für 780.000 US-Dollar versteigerte. Nun bietet sie ihre Keuschheit wieder an.

Insgesamt 780.000 US-Dollar soll einem Bieter aus Japan namens "Natsu" der erste Sex mit der damals 20-Jährigen Brasilianerin Catarina Migliorini wert gewesen sein. In einer weltweit aufsehenerregenden Dokumentation mit dem Titel "Virgin Wanted" (Jungfrau gesucht) versteigerte die Brasilianerin ihre Jungfräulichkeit über das Internet.

Für den Akt galten strenge Regeln: Interviews mit der 20-Jährigen Schönheit vorher und direkt danach, auf jeden Fall mit Kondom und kein Einsatz von Sex-Spielzeug. Migliorinis erstes Mal hätte in einem Flugzeug vollzogen werden sollen, um die Prostitutionsgesetze zu umgehen - natürlich ohne Filmteam.

Noch immer Jungfrau

Doch zur Entjungferung kam es anscheinend nie. Der DailyMail gegenüber sagte die 20-Jährige, die das Geld für wohltätige Zwecke spenden wollte, dass sie den Betrag nie erhalten habe und nicht mehr davon überzeugt sei, dass der japanische Bieter überhaupt existiere.

Nun will sie sich, noch immer jungfräulich, laut Berichten des Nachrichtenportals oe24.at wieder einmal für den ersten Beischlaf ihres Lebens verkaufen. Angeblich erhofft Migliorini sich diesmal von der Auktion eine Rekordsumme von 1,5 Millionen US-Dollar. Das Startgebot liegt nach oe24.at bei 100.000 Euro.

Schon für die erste Auktion war die hübsche Brasilianerin stark kritisiert worden. Mithilfe des Dokumentarfilms wurde sie allerdings über Nacht in Brasilien zum Superstar.

VF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
In den Steppen der Mongolei leben seit einigen Jahren wieder Exemplare der fast ausgestorbenen Przewalski-Pferde. Doch eine neue Studie zeigt: Echte Wildpferde sind sie …
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern

Kommentare