+
Der Drogenboss bei seiner Festnahme. Jetzt kommt er zurück in ein Hochsicherheitsgefängnis.

Drogenboss hinter Gittern

"El Chapo" kommt in Hochsicherheitsgefängnis

Mexiko-Stadt - Sechs Monate wurde der Chef des Sinaloa-Kartells im ganzen Land gejagt. Jetzt wurde Drogenboss "El Chapo" erneut festgenommen. Er kommt in ein Hochsicherheitsgefängnis.

Die mexikanische Armee hat den berüchtigten Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmánwieder in das Hochsicherheitsgefängnis gebracht, aus dem er vor sechs Monaten entflohen war. Guzmán kehre nach Altiplano zurück, sagte die mexikanische Generalstaatsanwältin Arely Gómez am Freitag vor Journalisten am Flughafen von Mexiko-Stadt. Anschließend wurde Guzmán von Soldaten in einen Militärhubschrauber gebracht. Das Gefängnis liegt etwa 90 Kilometer von der mexikanischen Hauptstadt entfernt.

Einer der meinst gesuchten Verbrecher der Welt

Spezialeinheiten hatten Guzmán, einen der meistgesuchten Verbrecher der Welt, am Freitag in einem Haus in der Ortschaft Los Mochis im Nordwesten des Landes aufgespürt, wie die Behörden des Bundesstaates Sinaloa mitteilten. Bei dem Einsatz wurden fünf Verdächtige getötet und ein Soldat verletzt. Die Festnahme Guzmáns habe "tage- und monatelange" Bemühungen erfordert, sagte Präsident Enrique Peña Nieto.

Spektakuläre Flucht im Juli 2015

Im Juli war "El Chapo" eine spektakuläre Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis gelungen: Er entschwand durch ein Loch in der Dusche seiner Gefängniszelle, das als Zugang zu einem 1,5 Kilometer langen Tunnel diente. Der Anführer des berüchtigten Sinaloa-Kartells verbrachte vor seinem letzten Gefängnisausbruch lediglich 17 Monate hinter Gittern. Erst im Februar 2014 hatten Fahnder ihn nach 13 Jahren auf der Flucht gefasst.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare