+
Der Drogenboss bei seiner Festnahme. Jetzt kommt er zurück in ein Hochsicherheitsgefängnis.

Drogenboss hinter Gittern

"El Chapo" kommt in Hochsicherheitsgefängnis

Mexiko-Stadt - Sechs Monate wurde der Chef des Sinaloa-Kartells im ganzen Land gejagt. Jetzt wurde Drogenboss "El Chapo" erneut festgenommen. Er kommt in ein Hochsicherheitsgefängnis.

Die mexikanische Armee hat den berüchtigten Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmánwieder in das Hochsicherheitsgefängnis gebracht, aus dem er vor sechs Monaten entflohen war. Guzmán kehre nach Altiplano zurück, sagte die mexikanische Generalstaatsanwältin Arely Gómez am Freitag vor Journalisten am Flughafen von Mexiko-Stadt. Anschließend wurde Guzmán von Soldaten in einen Militärhubschrauber gebracht. Das Gefängnis liegt etwa 90 Kilometer von der mexikanischen Hauptstadt entfernt.

Einer der meinst gesuchten Verbrecher der Welt

Spezialeinheiten hatten Guzmán, einen der meistgesuchten Verbrecher der Welt, am Freitag in einem Haus in der Ortschaft Los Mochis im Nordwesten des Landes aufgespürt, wie die Behörden des Bundesstaates Sinaloa mitteilten. Bei dem Einsatz wurden fünf Verdächtige getötet und ein Soldat verletzt. Die Festnahme Guzmáns habe "tage- und monatelange" Bemühungen erfordert, sagte Präsident Enrique Peña Nieto.

Spektakuläre Flucht im Juli 2015

Im Juli war "El Chapo" eine spektakuläre Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis gelungen: Er entschwand durch ein Loch in der Dusche seiner Gefängniszelle, das als Zugang zu einem 1,5 Kilometer langen Tunnel diente. Der Anführer des berüchtigten Sinaloa-Kartells verbrachte vor seinem letzten Gefängnisausbruch lediglich 17 Monate hinter Gittern. Erst im Februar 2014 hatten Fahnder ihn nach 13 Jahren auf der Flucht gefasst.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos

Kommentare