+
Ein Feuerwehrmann verlässt das "Technikum" der Universität Hamburg-Harburg.

Nach Chemieunfall: Elf Menschen in der Klinik

Hamburg - Studenten und Mitarbeiter der Technischen Universität Hamburg-Harburg sind nach einem Chemieunfall ins Krankenhaus gekommen. Die Gründe für den Vorfall sind noch unklar.

Elf Studenten und Mitarbeiter der Technischen Universität in Hamburg-Harburg sind nach einem Chemieunfall ins Krankenhaus gekommen. Am Mittwoch wurden noch zwei von ihnen auf der Intensivstation behandelt.

Nach Angaben der Hochschule waren am Dienstag beim Einräumen von Chemikalien in einen Laborschrank zwei Gefäße mit dem stark reizenden Lösungsmittel Acetonitril zerbrochen und ausgelaufen.

Das Mittel kann die Sauerstoffversorgung des Blutes gefährden. Der Vorfall sei nicht unmittelbar der Feuerwehr gemeldet worden, teilte ein Uni-Sprecher mit. Die Gründe seien noch zu klären.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler …
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten

Kommentare