Schweres Unglück in den USA

Zug mit Chemikalien entgleist: 5000 Menschen in Sicherheit gebracht

Maryville - Schweres Unglück: In den USA ist ein Zug mit giftigen Chemikalien entgleist und in Brand geraten. 5000 Bewohner der Gegend mussten in Sicherheit gebracht werden.

Im US-Bundesstaat Tennesse ist ein Güterzug mit giftigen Chemikalien entgleist und in Brand geraten. Nach Angaben der Feuerwehr vom Donnerstag ereignete sich das Unglück am Mittwoch kurz vor Mitternacht in der Nähe der Stadt Maryville unweit von Knoxville. Rund 5000 Einwohner aus dem Gebiet mussten demnach in Sicherheit gebracht werden.

Nach Angaben des Feuerwehrvertreters Kermit Easterling hatte der Zug Acrylnitril geladen, eine leicht entzündliche Chemikalie, die beim Erhitzen toxische Dämpfe entwickelt und Haut, Augen sowie die Atemorgane reizt. Werden die Dämpfe eingeatmet, können sie zu schweren Schäden führen. An Bord des Güterzugs seien zudem Container mit Flüssiggas gewesen, sagte Easterling.

Wegen der Vergiftungsgefahr werde der Brand derzeit nicht bekämpft, sagte Easterling. Stattdessen gingen mit Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrleute von Tür zu Tür, um alle Einwohner in Sicherheit zu bringen. In einer örtlichen Schule sei ein Auffanglager für sie eingerichtet worden. Experten sollen nun die Lage untersuchen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
München - Das ging mal nach hinten los. Eigentlich wollte eine Frau per Brief Schluss machen, doch mit der Reaktion ihres Ex-Freundes hatte sie wohl nicht gerechnet. 
Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Freiburg - Im Fall des Sexualmords an einer Studentin in Freiburg soll der mutmaßliche Täter wohl doch schon älter gewesen sein, als er zunächst angegeben hatte - das …
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby
York - Charlotte und Attila Szakacs haben ihre Tochter Evlyn einen Monat nach der Geburt verloren. Sie waren noch nicht bereit, sie gehen zu lassen - also griffen sie zu …
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby
Richter verwehren Witwe das Sperma ihres toten Mannes
München (dpa) - Eine 35 Jahre alte Witwe darf sich nicht mit dem Sperma ihres verstorbenen Mannes befruchten lassen. Das hat das Oberlandesgericht München am Mittwoch …
Richter verwehren Witwe das Sperma ihres toten Mannes

Kommentare