Geschlagen und ausgesetzt

Hund Chewy mit dieser Nachricht an Flughafen zurückgelassen

Am Flughafen allein gelassen: Das Schicksal des Welpen Chewy. Doch die Nachricht zeigt, dass Chewy trotzdem sehr geliebt wurde.

Las Vegas - Jeder kennt sie, die kleinen süßen Handtaschen-Hunde: Chihuahuas. Man möchte meinen, niemand könne ihnen widerstehen. Aber Chewy, ein drei Monate junger Chihuahua-Welpe, erfuhr das Gegenteil.

Klein Chewy wurde am Wochenende am Las Vegas Flughafen gefunden - mit einem Zettel bei sich. Die handgeschriebene Nachricht erklärt, warum Chewy ausgesetzt wurde: „Meine Besitzerin war in einer gewalttätigen Beziehung und konnte es sich nicht erlauben mich mit in das Flugzeug zu nehmen. Sie wollte mich absolut nicht hier lassen, aber sie hatte keine andere Wahl“, so die Nachricht berichtet die New York Post. Desweiteren stand auf dem Zettel, der Exfreund der Besitzerin habe den Hund geschlagen, weswegen er jetzt „einen Knoten an seinem Kopf“ habe. 

Chewy befindet sich nun bei „Connie and Millie´s Dog Rescue“. Bereits jetzt gibt es viele Anfragen für eine Adoption und ein enormes Interesse an dem Welpen.

sdr

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare