+
Die Behörden haben wegen der erhöhten Aktivität des Vulkans Alarmstufe Rot ausgerufen

Copahue spuckt Asche und Gas

Chile: Alarmstufe Rot nach Vulkanausbruch

Santiago - Nach dem Ausbruch von Vulkan Copahue haben die Behörden in Chile am Sonntag die höchste Alarmstufe ausgerufen. Der Vulkan hatte am Vortag Asche und Gas gespuckt.

Zunächst galten die Warnstufen Gelb und Orange. Als der chilenische Katastrophenschutz ONEMI in der Nacht jedoch seismische Aktivität und eine Aschewolke in rund 1,5 Kilometern Höhe registrierte, wurde für die Region Biobio die Alarmstufe Rot ausgerufen. Das Gebiet um den Vulkan sei überflogen worden, sagte Behördensprecherin Gilda Grandon der Nachrichtenagentur AP. Den Angaben zufolge bestand zunächst keine Notwendigkeit für Evakuierungen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert
Leipzig (dpa) - Tattoos werden einer Studie der Uni Leipzig zufolge immer beliebter. Jeder fünfte Deutsche ist demnach tätowiert.
Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert
Frau auf offener Straße attackiert und lebensgefährlich verletzt
Ohne erkennbaren Grund wurde eine 45-jährige Frau in Düsseldorf auf offener Straße attackiert. Sie schwebt in Lebensgefahr.
Frau auf offener Straße attackiert und lebensgefährlich verletzt
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Vor einigen Jahren waren Tattoos noch vergleichsweise rar gesät. Mittlerweile haben sie aber deutlich an Beliebtheit gewonnen, wie eine Studie der Uni Leipzig zeigt.
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 

Kommentare