+
Die Kumpel, die in einem eingestürzten Stollen monatelang gefangen waren, würden die Besitzer der Ungücks-Mine am liebsten hinter Gitter sehen.

Chile-Kumpel: Minen-Eigner gehören hinter Gitter

Santiago de Chile - Die geretteten chilenischen Kumpel wollen die Eigentümer der Unglücksmine am liebsten hinter Gittern sehen. Das Leben der Bergarbeiter sei den Inhabern egal gewesen, schimpfen die Geretteten.

"Gefängnis, weil dort die Verbrecher sind", zitierte die Zeitung “El Mercurio“ den Bergmann Mario Sepúlveda, der sich als eine Art Sprecher der 33 Kumpel etabliert hat. Die Eigentümer hätten gewusst, was bei der Mine San José alles falsch gemacht wurde. “Unsere Leben waren ihnen egal.“ Die Eigentümer der Mine haben jede Schuld an dem Einsturz eines Stollens zurückgewiesen.

Sepúlveda, der die Videos unter Tage moderiert hatte, sprach auch von den Problemen, die über ihn und seine Kollegen nun hereinbrechen. “Was uns an der Oberfläche erwartet, ist hart. Es wird viel schmerzhafter sein als alles in der Tiefe, weil es hier Alkohol gibt und skrupellose Frauen, die sich an uns heranzumachen versuchen.“

Pressestimmen zur Rettung der Kumpel in Chile

"Ein bisschen wie die Mondlandung": Pressestimmen zur Chile-Rettung

Auf die Frage, ob er lieber wieder eingeschlossen wäre, sagte er: “Wenn ich bedenke, welche Opfer erbracht wurden, um uns herauszuholen, antworte ich “nein“. Aber wenn ich an die schönen Augenblicke zurückdenke, die wir erlebt haben, und an die Menschen, die ich lieben lernte, würde ich lieber wieder dort sein.“

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge
Sydney (dpa) - Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren und hat drei Menschen getötet. Mindestens 20 weitere …
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge

Kommentare