Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Erschreckende Zahl

58.000 Verkehrstote in China im vergangenen Jahr

Peking - Auf den Straßen Chinas sind im vergangenen Jahr laut Behördenangaben 58.000 Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen.

Verstöße gegen die Verkehrsregeln waren für fast 90 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle verantwortlich, hieß es in einem auf der Website des Nationalen Volkskongresses veröffentlichten Bericht.. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 442 Millionen derartige Verstöße registriert worden.

Der Bericht verwies auch auf überladene Lastwagen und schlechte Straßen in ländlichen Gegenden als Ursache von Unfällen. Die Zahl von 58.000 Verkehrstoten bedeutet einen deutlichen Rückgang gegenüber 2004, als mehr als 107.000 Menschen bei Verkehrsunfällen starben. Die Zahl der Unfälle ging im selben Zeitraum von 518.000 auf 188.000 zurück.

Laut einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO setzen chinesische Statistiken die Zahl der Verkehrstoten deutlich zu niedrig an. Eine WHO-Studie kam zu dem Schluss, dass im Jahr 2013 insgesamt 261.367 Menschen auf Chinas Straßen starben, mehr als viermal so viele wie von den Behörden angegeben.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Legalisierung jüdischer Siedlungen auf dem Land von Palästinensern gestoppt
Am 6. Februar wurde per Gesetz der Bau jüdischer Siedlungen auf dem Land von Palästinensern legalisiert. Der Oberste Gerichtshof hat dies jetzt gestoppt.
Legalisierung jüdischer Siedlungen auf dem Land von Palästinensern gestoppt
Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder
In der finnischen Stadt Turku hat ein Mann nach Polizeiangaben mehrere Menschen niedergestochen.
Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Seit Anfang August werden in Hamburg immer wieder Körperteile einer getöteten 48-Jährigen entdeckt. Die Polizei sucht weiter, denn die zerstückelte Leiche ist noch nicht …
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
„El Chapo“ erhält willkommenen Besuch im Gefängnis
Der mexikanische Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán bekam nach langer Zeit im Gefängnis Besuch von seiner Familie. Kann sie ihm in Sachen Haft und Geld helfen?
„El Chapo“ erhält willkommenen Besuch im Gefängnis

Kommentare