+
Die Brücke im chinesischen Nationalpark. Deutlich sind die Splitter zu erkennen.

Horrorvorstellung

Höchste Glasbrücke der Welt splittert unter Besuchern

  • schließen

München - Erst vor wenigen Tagen ist im chinesischen Yuntai Mountain Park eine neue Glasbrücke eröffnet worden, jetzt der Schock: Unter den Füßen der Besucher splittert der Glasboden.

Die neue Glasbrücke im chinesischen Nationalpark sollte die Attraktion werden: Als höchster Panoramaweg der Welt mit 300 Metern Länge und in einer schwindelerregenden Höhe von rund 1600 Metern, sollte er viele Besucher aus aller Welt anlocken.

Der jüngste Vorfall könnte allerdings das Aus für die beeindruckende Konstruktion aus Stahl und Glas bedeuten. Laut einem Bericht der britischen Zeitung The Telegraph hat ein chinesischer Tourist bei seinem Ausflug über die Brücke ein lautes Knacken gehört. "Meine Füße zitterte ein wenig. Ich habe runtergeschaut und gesehen, dass da ein Riss im Boden war", berichtet der Tourist.

In Panik habe er laut aufgeschrien, dass die Brücke brechen würde, erzählt er weiter. Daraufhin sei Panik unter den Besuchern ausgebrochen. Es folgten tumultartige Szenen.

Laut einem Sprecher des Nationalparks seien die Besucher allerdings zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen. Eine Tasse aus Metall habe nur die oberste der drei dicken Glasschichten zerbrochen.

vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Traurige Nachrichten aus dem kalifornischen SeaWorld-Park in San Diego. Der Orca Kasatka ist nach 39 Jahren in Gefangenschaft gestorben.
Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Bei einem Gefängnisaufstand in Venezuela sind mindestens 37 Menschen getötet worden.
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
München/Köln (dpa) - Das Münchner Oberlandesgericht entscheidet heute, ob ein Softwareunternehmen Werbeblocker für Internetnutzer anbieten darf.
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker

Kommentare