China: 21 Bauarbeiter von Regensturm getötet

Qinghai - Ein heftiger Regensturm hat im Nordwesten Chinas 21 Bauarbeiter in den Tod gerissen. Damit stieg die Zahl der Todesopfer durch die jüngsten Unwetter und Überschwemmungen weiter an.

Ein heftiger Regensturm hat im Nordwesten Chinas einen Bautrupp erfasst und 21 Arbeiter in den Tod gerissen. Die Männer seien einfach "weggespült" worden, berichtete am Mittwoch die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. "Die Bauarbeiter reparierten gerade eine Baustelle, als die Tragödie geschah." Drei weitere Arbeiter wurden nach dem Unglück in Haixi in der Provinz Qinghai zunächst noch vermisst.

Damit stieg die Zahl der Todesopfer der jüngsten Unwetter und Überschwemmungen in China auf mehr als 150. Vor allem der Nordosten des Landes war bisher betroffen, nach Angaben von Xinhua gibt es dort die "schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten".

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare