Tödliche Rettungsaktion

Unfassbar: Frau stirbt nach Tiger-Attacke in Wildpark

Peking - Ein Frau kommt ihrer Mitfahrerin zu Hilfe, als diese von einem Tiger angegriffen wird. Doch ihre Rettungsaktion bezahlt sie mit dem Leben. Eine Überwachungskamera filmte den schrecklichen Vorfall.

Zwei chinesische Touristinnen sind in einem Wildtierpark in Peking von Tigern angegriffen worden. Eine der Frauen wurde getötet, die andere verletzt, wie die staatliche Zeitung „Legal Evening News“ am Sonntag berichtete. Rettungskräften gelang es, die Touristin zu retten, die entgegen den Anweisungen zuerst im Tigergehege aus dem Auto gestiegen war und angegriffen wurde. Die zweite Frau, die ihrer Begleiterin helfen wollte, wurde von einem anderen Tiger angefallen und starb noch „am Ort des Geschehens“.

Touristen können das Tiger-Gehege der Badaling Wildlife World, Chinas größtem Ökopark, mit dem Auto durchfahren. Dabei werden sie laut dem Bericht regelmäßig über Durchsagen davor gewarnt auszusteigen.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot/CCTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
„Sonderlage“ in Schaffhausen: Am Montagvormittag hat ein Obdachloser mit einer Kettensäge fünf Menschen angegriffen und verletzt. Die Innenstadt war stundenlang …
Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Mehrere Tausend Flaschen Bier sind bei einem Unfall in Niedersachsen auf der Straße gelandet.
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
Zehn Menschen sterben bei einem illegalen Transport auf amerikanischen Boden. 30 Einwanderer können verletzt aus einem überhitzten Lkw-Anhänger in San Antonio gerettet …
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass
Mondforscher hätten eine Menge Wasser auf den Mond mitzuschleppen. Vielleicht aber auch nicht: Einer neuen Analyse zufolge ist der Erdtrabant gar nicht so knochentrocken …
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass

Kommentare